Amazon will Alexa mit einer neuen Funktion transparenter machen: Nutzer können jetzt fragen, warum sie bestimmte Aktionen ausgeführt hat.

Alexa und Nutzer
Tyler Nottley / shutterstock.com

Amazons Alexa soll den jeweiligen Besitzern eigentlich den Alltag erleichtern. Das gelingt jedoch nicht immer, die Liste der Alexa-Fauxpas ist lang: Versehentliche Bestellungen, ungewollte Aufzeichnungen, Schwerhörigkeit, zuletzt hat Amazons smarte Assistentin einer Nutzerin sogar zum Selbstmord geraten.

Neue Funktion: „Alexa, warum hast du das gemacht?“

Amazon will jetzt wohl mehr Klarheit über Alexas Funktionsweise schaffen und startet eine neue Funktion, wie t3n berichtet. Die Nutzer können jetzt fragen, warum Alexa eine bestimmte Aktion gemacht und womöglich falsch ausgeführt hat. Dafür kommen diese Sprachbefehle zum Einsatz:

  • „Alexa, warum hast du das gemacht?“

  • „Alexa, warum hast du das gesagt?“

  • „Alexa, warum hast du gesprochen?“

Als Beispiel: Spielt Alexa plötzlich Musik ab und der verdutzte Nutzer fragt nach, könnte die Assistentin darauf hinweisen, dass eine andere Person im Nebenzimmer über Bluetooth mit dem Gerät verbunden ist. Amazon will mit der neuen Erklär-Funktion laut eigener Angabe den Nutzern mehr Transparenz und Kontrolle über Alexa bieten. Außerdem kommt es durch das Nachfragen zu noch mehr Interaktion zwischen Mensch und Gerät – so werde Amazons Assistentin noch schlauer, heißt es. Nutzer können ihre Sprachaufzeichnung außerdem überprüfen und löschen. In der Alexa-App kann man unter Einstellungen > Alexa Datenschutz > Sprachaufnahmen-Verlauf einstellen, dass Alexa die Aufzeichnung per Sprachbefehl löscht.

Neue Alexa-Funktionen in den USA

Auch in den USA hat Amazon neue Funktionen für Alexa auf den Markt gebracht, wie smarthomeassistent.de berichtet. Demnach können die US-Nutzer den Timer und Wecker geräteübergreifend auch für andere Echo-Lautsprecher stellen, Beispiel „Alexa, stelle einen 30-Minuten-Kuchen-Timer auf Wohnzimmer Echo“. Darüber hinaus können US-amerikanische Alexa-Besitzer sich seit kurzem auch Wegbeschreibungen und aktuelle Verkehrsbedingungen von Alexa über einen Echo-Lautsprecher aufs Smartphone senden lassen, Beispiel: „Alexa, wie ist der Verkehr zum Flughafen?”. Ob und wann diese Funktionen nach Deutschland kommen, ist noch unklar. 

/ Geschrieben von Markus Gärtner

Kommentare

#2 David 2022-05-24 16:24
Ich habe ein ähnliches Verhalten. Allerdings schweigen meine Echo Flex noch, doch die App auf dem Handy spielt ständig Kinderlieder ab. (Bzw. eigentlich sing Alexa diese, es ist also weder Stream noch mp3)

Ich würde die App am liebsten deinstallieren, denn ich nutze sie nur indirekt. Soll heißen ich brauche sie außer zum konfigurieren der Echos überhaupt NICHT.

Also bitte fügt ein Webinterface zur Konfiguration von Echos ein und ich kann Alexa endlich von meinem Handy verbannen!!!
#1 Rolf 2022-04-08 09:02
Hallo, ich hatte jetzt das erste bzw. zweite mal, dass Alexa Musik ohne Aufforderung abspielte. Als vor 3 Tagen aus meiner 250 km entfernten Zweitwohnung in die Kamera schaute hat Alexa alleine Party gefeiert. Alexa spielte im Wohnzimmer laut Musik ab. Zum Glück konnte ich das Abspielen aus der Ferne stoppen. Heute morgen sitze ich in meiner Zweitwohnung, über 2 Etagen, unten im Esszimmer und plötzlich spielt Alexa oben, im Gästebad Musik ab. Ich habe sie ausgeschaltet. Eben habe ich erst nachgelesen und gesehen, dass man sie fragen kann warum sie das gemacht hat. Ist aber jetzt zu spät. Hier konnte ich per Sprachbefehl Alexa ausschalten in meinem ersten Wohnsitz hätte ich es ohne zufällige Kameraansicht überhaupt nicht mitbekommen. Ich habe im Moment 10 Echo und Echo Dot in zwei Wohnsitzen in Betrieb, seit Jahren funktioniert alles perfekt. Ich denke ich kann sehr gut mit den Geräten umgehen und Probleme selbst erledigen. Musik in zwei unterschiedlich en Wohnsitzen, ohne Befehl abspielen, da bin ich überfordert. Ich bitte um kurze Rückinfo. Mit freundlichen Grüßen Rolf Schmitz



Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren