Logo amazon Watchblog

Amazon erweitert seine mobile Alexa-App um eine „Hands-Free“-Funktion, mit der sich Alexa auf dem Smartphone direkt ansprechen lässt. Die Nutzung ist aber umständlich.

Alexa-App
OpturaDesign/Shutterstock.com

Für Nutzer, die über Alexa am liebsten alles steuern, bringt Amazon eine neue Komfortfunktion: In den kommenden Tagen wird die Alexa-Mobil-App um die „Hands-Free“-Funktion für Alexa erweitert. Android- und iOS-Nutzer können damit künftig einfacher Listen erstellen, Musik abspielen oder Smart-Home-Geräte steuern. Bislang war es notwendig, für einen Alexa-Befehl auf dem Smartphone jedes Mal den blauen Alexa-Button am unteren Bildschirmende anzutippen. 

Alexa zu nutzen, wird nun etwas einfacher. Wird die App gestartet, ist Alexa quasi eingeschaltet und reagiert auf Befehle mit dem entsprechenden Aktivierungswort. Wird dieses erkannt – bei den meisten Nutzern dürfte es nach wie vor „Alexa“ sein – erscheint am unteren Bildschirmrand eine animierte blaue Linie. Diese zeigt an, dass die Anfrage an die Cloud übermittelt wird. Die Funktion lässt sich bei Bedarf in den Einstellungen an- und ausschalten.

Darum ist die neue Alexa-Funktion trotzdem umständlich

Die „Hands-Free“-Funktion ist für Alexa-Nutzer praktisch, ihre Nutzung bleibt auf Smartphones aber umständlich. Bei den meisten Smartphones ist Google Assistant oder Siri der/die Sprachassistent/in. Die neue Funktion wirkt also wie ein Workaround, um Alexa in der gedachten Form nutzen zu können. Die App muss zudem geöffnet und das Smartphone entsperrt sein. Wer Sprachassistenten am Smartphone nutzt, ist es gewohnt, per Sprachbefehl einfach loslegen zu können. Ist das Smartphone gesperrt oder läuft die App im Hintergrund, dann wird es offenbar nicht funktionieren, so TechCrunch.

Dass die Funktion für die Alexa-App erst jetzt kommt, ist durchaus überraschend. In der Shopping-App ist die „Hands-Free“-Steuerung schon seit längerer Zeit integriert und auch die Amazon-Music-App unterstützt die reibungslosere Spracheingabe. Für Nutzer, die ihr Smart Home und zusätzliche Geräte, ihre Musik und ihre Kalender bereits über Amazon Alexa steuern, bietet die Funktion sicher einen Mehrwert, alle anderen dürften die Umwege über die App auch weiterhin meiden.

 

/ Geschrieben von Christoph Pech





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top

 
 
banner