Logo amazon Watchblog

Bezos' Raumfahrt-Unternehmen Blue Origin hat erfolgreich die Technik für eine Mondlandung getestet. Werden wir den Amazon-Chef irgendwann im All sehen?

Blue Origin-Rakete auf Mond
Blue Origin

Man weiß, dass Jeff Bezos immer höher strebt – das versinnbildlicht sich geradezu in seiner Raumfahrt-Firma Blue Origin, mit der er seit einigen Jahren an der Eroberung des Weltalls und des Mondes arbeitet. Das Unternehmen konnte jetzt einen weiteren Test für eine mögliche Mondlandung absolvieren, wie futurezone berichtet.

Rakete New Shepard soll im Jahr 2024 Menschen ins All bringen

New Shepard, die wiederverwendbare Rakete von Blue Origin, nutzte dafür das Mondlandungssystem der NASA. Mit dem System sollen bemannte oder unbemannte Mond-Fahrzeuge auch in gefährlichen Gebieten sicher und genau landen können. Blue Origin peilt an, 2024 die ersten Menschen auf den Mond zu bringen. Wer Interesse hat, (Hobby-)Astronaut bzw. Weltraum-Tourist zu werden, kann sich hier bei Blue Origin bewerben.

Hier kann man den Test in einem Video sehen:

Bei dem Test flog die Rakete auf 106 Kilometer Höhe, dann trennte sich die Landekapsel und beide Teile landeten wieder auf der Erde. Es war bereits der siebte erfolgreiche Flug für dieses Shepard-Raketen-Modell. „Der heutige Flug war inspirierend. Vielen Dank an die NASA für die Partnerschaft mit uns und herzlichen Glückwunsch an das Team von Blue Origin, das einen weiteren Schritt in Richtung Rückkehr zum Mond unternommen hat, um dort zu bleiben“, sagte Bob Smith, CEO von Blue Origin.

1972 waren die letzten Menschen auf dem Mond

Die letzten Astronauten waren im Rahmen der Apollo-17-Mission 1972 auf dem Mond. Die NASA will 2022 mit der Mission Artemis 2 wieder Astronauten auf den Mond schicken. Insgesamt gab es erst zwölf Menschen, die den Mond betreten haben.

Trotz des erfolgreichen Tests hängt Jeff Bezos einem seiner großen Konkurrenten hinterher: Tesla-Chef Elon Musk ist mit seinem Weltraum-Projekt SpaceX schon deutlich weiter. Ob Bezos selbst auf dem Mond wandeln wird, ist unklar. Immerhin war der Amazon-Chef und bekennender Trekkie aber schon in einer außerirdischen Gastrolle in dem Kinofilm „Star Trek Beyond“ zu sehen.

/ Geschrieben von Markus Gärtner





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top

 
 
banner