Glück im Unglück hatte ein Mann aus England – denn Alexa war nach einem Unfall zur Stelle.

Mann, der die Treppe runtergefallen ist
Andrey_Popov / Shutterstock.com

Amazons Sprachassistentin Alexa war für einen Mann aus dem englischen Dorf Fordham nach einem Unfall die Rettung in der Not. Der 40-jährige Dante McNultys soll bei einem Treppensturz derart unglücklich gefallen sein, dass sich seine Beine verdrehten und er sich schwere Verletzungen zuzog, berichtet der Stern mit Verweis auf die britische Sun.

Bedingt durch den Sturz verlor er anschließenden für rund sechs Stunden das Bewusstsein. Während dieser Zeit sei die Blutzufuhr in den Beinen des Briten unterbrochen worden. Auch von geplatzten Venen wird weiter berichtet.

Alexa ermöglicht rettendes Telefonat 

Nachdem McNulty das Bewusstsein wiedererlangte, sei er den Berichten zufolge nicht mehr in der Lage gewesen, seine Beine zu spüren. Über sein Handy habe er in diesem Moment allerdings keine Hilfe rufen können, da dieses nicht in Reichweite gelegen habe. 

Rettung in dieser Notlage sei hingegen Amazons Sprachassistentin Alexa gewesen: Diese habe auf sein Rufen reagiert und auf Sprachbefehl einen Freund angerufen. Anschließend konnte er von Sanitätern ins Krankenhaus gebracht werden. „Ich fühlte mich gelähmt. Ich rief meinem Amazon-Echo zu, es solle einen Freund anrufen. Gott sei Dank hat mein WLAN an diesem Tag funktioniert“, wird der Bodybuilder zitiert.

Amazon zeigt sich erfreut über Alexas Hilfe

Wie umfassend seine Verletzungen waren und welches Glück die Rettung durch Alexa darstellte, zeigt die schwierige und langwierige Genesung: Im Rahmen einer einmonatigen Behandlung sei es demnach den Ärzten gelungen, die Beine des Patienten zu retten. Dabei war es unter anderem notwendig, ihn in ein künstliches Koma zu versetzen.

Auch Amazon selbst habe sich in dem Fall mittlerweile zu Wort gemeldet und sich erfreut und dankbar gezeigt, dass Alexa in einer derartigen Notsituation eingreifen konnte.

/ Geschrieben von Tina Plewinski