Unternehmen sollen mittels Alexa individuelle Sprachassistenten entwickeln, Amazon zielt dabei vor allem auf Auto-Firmen ab.

Auto-Sprachassistent
DenPhotos / Shutterstock.com

Alexa ist vielerorts schon vertreten und soll noch präsenter werden: Amazon stellt die Technologie seiner Sprachassistentin anderen Unternehmen zur Verfügung, damit diese eigene Assistenten auf den Markt bringen, wie cnbc berichtet. Das Projekt läuft unter dem Namen Alexa Custom Assistant. Dabei sollen die jeweiligen Sprachassistenten vor allem den Autofahrern zur Seite stehen.

Amazon bringt Alexa Custom Assistant für Fiat Chrysler

Die jeweiligen Firmen können dann ihre eigenen Assistenten jeweils anpassen und mit eigenen Weckwörtern, Sprachbefehlen, Fähigkeiten und Funktionen ausrüsten. Mit Fiat Chrysler ist schon ein Auto-Hersteller dabei: Das Unternehmen wird so seinen eigenen digitalen Assistenten entwickeln und über sein Infotainment-System in ausgewählte Fahrzeuge integrieren. In der Kolumne Ama-Zone auf OnlinehaendlerNews wird Amazons Kampf um das Auto ausführlich beschrieben.

Die Unternehmen könnten sich so Kosten für die (Weiter-)Entwicklung eigener Assistenten sparen, argumentiert Amazon in seinem Alexa-Blog. „Der Alexa Custom Assistant adressiert diese Herausforderung, indem er es Unternehmen ermöglicht, den erstklassigen Technologie-Stack von Alexa zu nutzen, um ihren eigenen intelligenten Assistenten zu erstellen, ohne die Investitionen, langen Entwicklungszyklen und Ressourcen, um ihn von Grund auf zu erstellen und im Laufe der Zeit zu warten.“

Alexa-Technologie auch für externe Unterhaltungselektronik, Apps und Videospiele

Der Alexa Custom Assistant steht aber nicht nur der Autoindustrie zur Verfügung, sondern könnte auch in Unterhaltungselektronik, Apps, smarten Häusern und Videospielen zum Einsatz kommen. Amazon steigert so die Reichweite seiner Technologie – und macht die nutzenden Unternehmen damit abhängig von dessen technischer Infrastruktur, ähnlich wie es etwa auch in der Cloud-Computing-Sparte bereits der Fall ist. 

Amazon setzt Alexa ein, um quasi im gesamten Umfeld des Nutzers präsent zu sein. Der Trend nennt sich Ambient Computing („ambient“ = Umgebung). Der Alexa-Nutzer interagiert also überall – zu Hause, im Auto, auf dem Smartphone – mit den smarten Geräten und liefert Amazon noch mehr Informationen. 

Amazons Alexa Custom Assistant ist zum Start in diesen Ländern verfügbar: USA, Deutschland, Kanada, Großbritannien, Österreich, Frankreich, Irland, Italien, Spanien, Japan, Indien, Australien, Neuseeland, Mexiko und Brasilien.

/ Geschrieben von Markus Gärtner