Mit einer neuen Alexa-Funktion können sehbehinderte Menschen jetzt einfacher auf Hörfilme von ARD und Co. zugreifen und diese steuern.

Frau hört Hörfilm
Amazon

Durch Hörfilme können auch Menschen mit Sehbehinderungen Filme verfolgen: In den Sprechpausen gibt ein Audiokommentar Infos dazu, was gerade auf dem Bildschirm passiert, damit die Handlung verständlich ist. Bisher musste man solche Hörfilme in den Mediatheken der TV-Sender suchen und finden – das soll jetzt durch eine neue Alexa-Funktion deutlich einfacher werden. Sehbehinderte Menschen können jetzt mit Alexa-Sprachbefehlen die Hörfilme abrufen und steuern, wie Amazon mitteilt.

Mit Alexa Hörfilm auf knapp 4.000 Inhalte bei ARD, ZDF und Arte zugreifen

Mit dem Alexa-Skill Hörfilm können die Nutzer entsprechende Angebote aus den Mediatheken und Livestreams der öffentlich-rechtlichen Sender ARD, ZDF und Arte aussuchen und steuern. Beispiel: „Alexa, öffne Hörfilm und spiele die aktuelle Folge von Babylon Berlin“. Bisher stehen dafür 3925 Inhalte zur Verfügung, das Sortiment soll stetig erweitert werden.

Amazon hat die Alexa-Hörfilm-Funktion gemeinsam mit den Sendern und dem Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) entwickelt. „Der Skill Hörfilm ist ein gutes Beispiel, wie man blinden und sehbehinderten Menschen einen unkomplizierten Zugang zu Kultur und Medien und damit zu mehr Teilhabe ermöglichen kann“, erklärt DBSV-Geschäftsführer Andreas Bethke. „Wir als Verband erkennen das Potenzial von Sprachassistenten. Für viele Menschen mit Seheinschränkung kann diese Technologie ein Stück mehr Selbstständigkeit bedeuten.“

1993 lief im ZDF mit „Eine unheilige Liebe“ der erste Hörfilm in Deutschland, seit 2013 werden bei der ARD im Abendprogramm alle Filme, Serien und Dokumentationen mit Audiodeskription angeboten. 

Mode-Kauf für Blinde unmöglich? Amazon will mehr für Barrierefreiheit tun

Das neue Hörfilm-Angebot könnte für Amazon der Anfang weiterer Initiativen sein, wie Amazon-Deutschlandchef Ralf Kleber bei welt.de andeutet. „Wir haben in den vergangenen Jahren viel Feedback von Menschen mit beeinträchtigtem Sehvermögen bekommen“, erklärt er. Doch es gibt noch viel zu tun, um auch Menschen mit Einschränkungen einen reibungslosen Online-Einkauf zu ermöglichen – etwa im Segment Mode. Für blinde Menschen sei es fast unmöglich, auf dem Online-Marktplatz Kleidung einzukaufen, heißt es. „Barrierefreiheit war in der Vergangenheit kaum ein Thema bei Amazon“, sagte Deutschland-Chef Kleber. „Das wollen wir jetzt ändern.“

Alexa bietet bereits einige Hilfestellungen für Menschen mit Beeinträchtigungen: Mit der Funktion „Show and Tell“ können blinde Nutzer mittels Amazons Echo Show – einem smarten Lautsprecher mit integrierter Kamera – z. B. Lebensmittel-Konserven vor die Kamera halten, diese werden dann identifiziert. Die Funktion gibt es aber bisher nur in den USA.

/ Geschrieben von Markus Gärtner





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren