Logo Amazon Watchblog

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Amazon Echo – der kleine mit sieben Mikros ausgestattete Lautsprecher aus dem Hause Amazon – hat ein Update bekommen. Prime Kunden sollen zukünftig ausgewählte Produkte per Sprachbefehl nachbestellen können.

Amazon Echo
© Amazon.com Screenshot - Echo

Als Ende letzten Jahres Amazon Echo auf den Markt kam und in die amerikanischen Wohnzimmer ziehen sollte, haben wir bereits vermutet, dass Kunden irgendwann auch über den mit sieben Mikros ausgestattete Lautsprecher bestellen können. Jetzt – kaum ein halbes Jahre später – ist dies tatsächlich der Fall.

Amazon Echo: Bestellung via Sprachbefehl

Auf der Amazon.com Echo-Hilfeseite ist eine ausführliche Anleitung zum Nachbestellen von ausgewählten Artikeln aufgetaucht. Was man dafür braucht? Natürlich neben einem Echo auch eine Prime Mitgliedschaft, einen Amazon.com Account, eine Adresse in den Vereinigten Staaten sowie eine in den USA zugelassene Zahlungsmethode. Amazon Echo greift dann automatisch auf die bei Amazon hinterlegten Informationen zurück.

Wer über Echo per Sprachsteuerung bestellen will, muss einfach nur das „Wake word“ – Alexis – sagen und dann die Bestellung ordern. Dabei versucht Amazon dann erst einmal auf die Shopping-Historie zurückzugreifen. Wenn Echo eine vorherige Bestellung findet, kommuniziert er noch eben schnell den Preis und schon kann bestellt werden.

Amazon treibt das Internet der Dinge voran

Dabei ist es jedoch nicht erforderlich, dass das Produkt bereits bestellt wurde. Wie Techcrunch.com erklärt, können auch neue Bestellungen aufgegeben werden. Wenn Echo nämlich keine vorherigen Bestellungen oder ähnliche Produkte in der Kaufhistorie findet, schlägt er eine „Amazon Choice“-Alternative vor. Bevor die Bestellung getätigt werden kann, versorgt der kleine Alleskönner die Nutzer mit den relevanten Informationen wie zum Beispiel Preis und Name. Für weiter Informationen zu dem Produkt muss jedoch auf die Echo-App zurückgegriffen werden.

Mit der Weiterentwicklung von Amazon Echo macht der Online-Riese einen weiteren Schritt in Richtung Internet der Dinge. Mit dem Dash Button und dem "Amazon Dash Replenishment" soll das Shoppen noch einfacher und bequemer werden.

/ Geschrieben von Julia Ptock