Amazon sieht offenbar größeres Potenzial in selbstfahrenden Autos.

LKW aus dem Hause Amazon - bald selbstfahrend?
Sundry Photography / Shutterstock.com

Fahrzeuge, die sich ganz autonom fortbewegen, sind seit einigen Jahren im Gespräch. Viele Unternehmen haben eigene Konzepte vorgestellt, Fahrzeuge produziert und getestet oder aber Interesse an solchen bekundet. Auch für Amazon scheinen selbstfahrende Fahrzeuge ein Teil der Zukunft zu sein. Das lässt sich zumindest vermuten, schaut man sich die jüngsten Entwicklungen beim Online-Riesen an.

Wie es in einer dpa-Meldung beim Branchenportal WirtschaftsWoche heißt, arbeitet Amazon nämlich mit dem Jungunternehmen Plus zusammen und soll bei diesem eine Bestellung von mindestens 1.000 Systemen in Auftrag gegeben haben. Die besagten Systeme seien demnach in der Lage, traditionelle Sattelschlepper zu automatisieren. „Plus ist eine von mehreren Entwicklungsfirmen, die an selbstfahrenden Lastwagen arbeiten. Das StartUp kooperiert mit dem Hersteller Iveco und verspricht Sattelschlepper, die rund 1500 Kilometer pro Tag zurücklegen“, wird der Geschäftsbereich beschrieben.

Amazon fasst Unternehmensbeteiligung ins Auge

Und dies ist noch nicht alles: Neben der eigentlichen Bestellung soll es eine Vereinbarung geben, nach der sich Amazon schließlich rund 20 Prozent an dem kalifornischen Jungunternehmen sichern könnte. Es sieht also so aus, dass der Konzern den Automatisierungssystemen großen Wert beimisst und wenn sich die entsprechenden Erwartungen bewahrheiten, eine Beteiligung angestrebt wird.

Für Amazon ist das Parkett selbbstfahrender Fahrzeuge kein Neuland: Denn 2020 hatte der Konzern bereits das ebenfalls in Kalifornien ansässige Unternehmen Zoox gekauft, das autonome Roboter-Taxis entwickelt. Bei diesen handelt es sich um eher futuristische Gefährte, in denen vier Passagiere Platz finden, welche sich – ähnlich wie in einer Postkutsche – gegenübersitzen. Außerdem sollen den Fahrgästen auch Touchscreens an jedem Sitz zur Verfügung stehen, mit denen sie Filme empfangen oder Musik streamen könnten.

 

 

/ Geschrieben von Tina Plewinski




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren