Amazon bringt die Roboter-Autos seiner Unternehmenstochter Zoox in eine neue Stadt.

Selbstfahrendes Auto von Zoox
Sundry Photography / Shutterstock.com

Der Name „Zoox“ dürfte hierzulande eher wenigen Menschen geläufig sein, dabei handelt es sich um ein Amazon-Tochterunternehmen, das an der Zukunft der Fortbewegung tüftelt – nämlich an selbstfahrenden Autos. Mit diesen ist Zoox zu Testzwecken bereits in den US-amerikanischen Städten San Francisco sowie Las Vegas unterwegs. 

Nun soll sich der Bewegungsradius der Roboter-Autos aber noch einmal erweitern: nämlich um die Westküstenstadt Seattle, die gleichzeitig auch Amazons Heimatstadt und Sitz der ersten Zentrale ist.

Zoox: Neue Umgebung, neue Bedingungen 

Mit der Erweiterung der Teststädte zielt Zoox nach Angaben von Yahoo darauf ab, seine Technologie an anderen Orten und – was noch wichtiger ist – mit anderen Umgebungsbedingungen zu schulen. Konkret gehe es darum, dass in Seattle häufiger Regenfälle zu verzeichnen seien als in San Francisco und dementsprechend vor Ort neue Daten gesammelt und neue Hardware erprobt werden solle.

„Zoox hat spezielle Hardware in seine Sensoren eingebaut, um seinen Fahrzeugen die Möglichkeit zu geben, Wasser und Schmutz bei Bedarf automatisch zu entfernen“, heißt es weiter. Wenn die Straßen Seattles als neue Teststrecke zum Einsatz kommen, könne also überprüft werden, ob die neuen Systeme so funktionieren wie beabsichtigt. Zudem warte die Großstadt auch mit engen Tunneln sowie Einbahnstraßen auf, die man im Rahmen der Tests ebenfalls nutzen möchte.

Amazon hatte Zoox im Sommer 2020 übernommen. Der Kaufpreis wurde zwar nicht öffentlich kommentiert, allerdings soll der Online-Konzern gerüchteweise mehr als eine Milliarde Dollar auf den Tisch gelegt haben.

/ Geschrieben von Tina Plewinski




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren