Amazon erweitert die hauseigene Familie an Alexa-Geräten – um ein intelligentes Luftmessgerät.

Luftqualität: Pflanze an offenem Fenster
Bonsales / Shutterstock.com

„Smart Air Quality Monitor“ ist zwar kein besonders griffiger Name für den deutschen Markt, allerdings will Amazon mit diesem neuen Alexa-Gerät das Zuhause seiner Kunden noch wohnlicher und besser machen. Wie? Indem das smarte Gerät die Qualität der Luft misst und überwacht. Konkret soll es verschiedene Faktoren, wie etwa die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit, aber auch die Belastung durch Feinstaub, Kohlenmonoxid oder flüchtige organische Verbindungen, kontrollieren.

Ein Blick auf die möglichen Werte zeigt allerdings, dass es durchaus zu Abweichungen kommen könnte: Während die Temperatur bis auf ein Grad genau angezeigt werden soll, könnte die Anzeige der Luftfeuchtigkeit sowie der Anzeige flüchtiger organischer Verbindungen bereits bis zu zehn Prozent Ungenauigkeit vorweisen. Noch ungenauer könnte es sogar bei der Feinstaubmessung sowie beim Kohlenstoffmonoxid aussehen, die je um 20 Prozent bzw. 30 Prozent daneben liegen können, berichtet das Tech-Portal Golem.

Amazon Smart Air Quality Monitor: Produktseite bei Amazon
Amazon, Screenshot

Luftmesser: Keine integrierte Alexa, aber Kopplung mit Echo-Lautsprechern

Das neue, steckdosenbetriebene Gerät hat demnach keinen eigenen Lautsprecher und auch keine integrierten Mikrofone. Da es allerdings mit  WLAN- und Bluetooth-Technologie ausgestattet ist, kann es mit bereits bestehenden Echo-Geräten in der Wohnung gekoppelt werden, um dann den Nutzern auch in umfangreicherem Maße Alexa-Fähigkeiten zur Verfügung stellen zu können. 

Wenn die Kopplung erfolgt ist, kann Alexa auf Anfrage dann Auskunft über die Qualität der Luft geben. Bei Bedarf gibt es auch eine Einstellung, dass sich Alexa über die Echo-Geräte meldet, sobald sich die Qualität der Luft verändert bzw. verschlechtert. Darüber hinaus besitzt das Gerät auch eine LED-Anzeige, über die eine Verschlechterung der Werte angezeigt wird. Starten soll das Gerät am 8. Dezember 2021, wobei ein Preis von knapp 80 Euro veranschlagt wird.

/ Geschrieben von Tina Plewinski

Kommentare

#2 Ralf Ternes 2021-11-09 16:42
Na, dann sind die Zeiten auch vorbei, wo man ungehindert mal ein Püpschen heimlich ablassen konnte. Nun muss man schauen, ob der Gastgeber eine Alexa stehen hat.
#1 gunnar 2021-11-09 09:36
dann weiß alexa ja bald, wann raucher bei mir zu besuch sind.
hauptsache die melden dann der versicherung nicht, das ich rauchen würde :-((



Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren