Neue Alexa-Funktionen soll helfen, sich um ältere bzw. pflegebedürftige Familienmitglieder zu kümmern. 

Amazon Echo Plus
Ivan Marc / Shutterstock.com

Amazon hat offiziell den Start des Dienstes „Alexa Together“ bekannt gegeben. Dieser soll von Familien genutzt werden, die ihre beispielsweise noch im eigenen Haushalt lebenden Angehörigen betreuen, dabei aber zusätzliche Unterstützung benötigen können.

Es handelt sich um eine Funktionserweiterung von Alexa „Care Hub“, die Amazon im vergangenen Jahr eingeführt hatte. Der Service hatte es Familienmitgliedern bereits ermöglicht, ihre unterstützungsbedürftigen Mitmenschen – mit deren Erlaubnis – im Auge zu behalten. Auch konnten bestimmte Handlungen ausgelöst werden, wenn diese etwa um Hilfe riefen.

Die Neuauflage soll den Funktionsumfang nun noch erweitern, berichtet TechCrunch

Sensoren können Stürze erkennen

Das neue Alexa-Produkt soll Zugriff auf eine Notrufzentrale sowie eine Art Steuerung erhalten, mit der die Pflegenden Einstellungen auf dem Gerät ihres Angehörigen vornehmen können – also zum Beispiel Erinnerungen hinzufügen oder Einkaufslisten bearbeiten können. Hinzu komme auch ein Aktivitäts-Feed, der Familienmitglieder benachrichtigt, wenn der pflegebedürftige Mensch aktiv ist, genauer gesagt, mit Alexa oder anderen Smart-Home-Geräten interagiert. Eine Benachrichtigung könne auch ausgelöst werden, wenn es Verzögerungen bei üblichen Aktivitäten gebe. 

Sowohl an der Wand montierte Sensoren als auch ein Sensor, der sich in einem Anhänger befindet, den etwa eine ältere Person bei sich trägt, können Stürze erkannt werden. Amazon zufolge könnten in Zukunft noch weitere Geräte aufgenommen werden.

Pflege-Service für 199 US-Dollar im Jahr 

Alexa Together soll mit unterstützten Alexa-Geräten wie dem Echo, Echo Dot oder Echo Show funktionieren und ist entweder als Zusatzdienst oder in einem Gerätepaket erhältlich. Getestet werden könne das Abo aber zunächst kostenlos für sechs Monate. Dann soll der Dienst pro Monat 19,99 US-Dollar bzw. 199 US-Dollar pro Jahr kosten. 

Bereits zur Ankündigung des neuen Features im Herbst dieses Jahres hatte Amazon zudem erwogen, Alexa auch in Krankenhäusern und Seniorenheimen einzusetzen und spezielle Lösungen für die Altenpflege zu entwickeln.

/ Geschrieben von Hanna Behn




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren