Amazon hat ein neues Gerät auf den Markt gebracht. Gerade in Zeiten von Corona könnte es vielen Familien nutzen. Deutschen Nutzern bleibt „Glow“ allerdings bislang vorenthalten. 

Amazon Glow Video, Screenshot
Amazon, Screenshot

Amazon hat ein neues Hightech-Gerät namens „Amazon Glow“ an den Start gebracht – und es ist ein bisschen wie eine Mischung aus den bereits bekannten Gerätschaften des Konzerns: ein bisschen E-Book-Reader, ein bisschen Tablet, viel Videotelefonie und ganz viel Unterhaltung.

Interaktiver Bildschirm auf der Tischplatte

Das Gerät wird als „Projektor“ bezeichnet und besitzt – eingebaut in einem großen, kompakten Ständer – ein Display, mit dem Nutzer Videotelefonate führen können. Die Bezeichnung Projektor verdient sich das Gadget, weil in dem erwähnten Ständer zusätzlich ein solcher Projektor verbaut ist. 

Dieser Projektor kann einen interaktiven Bildschirm auf den Tisch bzw. die Oberfläche projizieren, auf welcher der Amazon Glow steht. Diese 19 Zoll große digitale Abbildung ist berührungsempfindlich, das heißt, sie kann genauso benutzt werden wie ein Smartphone-Bildschirm: wischen, schieben, malen, schreiben … alles ist, je nach projiziertem Inhalt, möglich. Amazon nennt das auf der Produktseite eine Verschmelzung der physischen und digitalen Welt.

Wie das ganze funktioniert, wird in dem entsprechenden Produktvideo deutlich:

Gemeinsames Lernen, Spielen und Lesen im Fokus

Der kostenpflichtige Service „Amazon Kids+“ ist dabei die Grundlage für die spielerischen Inhalte, die mit dem Amazon Glow benutzt werden können: Als mögliche Aktionen zählt Amazon ganz allgemein Lesen, Spielen, Zeichnen und Entdecken auf. Konkret sollen den Kindern etwa Tausende von Kinderbüchern, Dutzende von Spielen, aber auch Rätsel, thematische Kunstprojekte und magische Entdecker-Erlebnisse und Abenteuer zur Verfügung stehen.

Grundsätzlich wurde das Gerät speziell für Kinder entwickelt, denn das Ziel ist es, dass Erwachsene, egal ob Eltern, Familienmitglieder oder Freunde, nicht nur mit den Kleinen videotelefonieren, sondern die persönliche Unterhaltung aus der Ferne durch Spiele und Lerninhalte ergänzen können. 

Dabei ist vorgesehen, dass die Kinder Amazon Glow als Endgerät vor sich haben und nutzen, während die Erwachsenen ein Tablet mit der entsprechenden Glow-App verwenden, auf dem sie nicht nur das Videotelefonat führen, sondern sich auch die digitalen Inhalte der Projektion anzeigen lassen können.

Amazon Glow vorerst nur für US-Kunden

„Glow hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Leben von Kindern zu verbessern, indem Verbindungen zwischen Kindern und ihren Familien gefördert werden, egal wo sie sich befinden“, kommentiert Joerg Tewes, General Manager bei Amazon Glow. „Als Teil der Produktentwicklung wurden wir von der kindlichen Entwicklungsforschung beeinflusst, die zeigt, dass regelmäßiges, aktives und interaktives Spielen zwischen Kindern und liebevollen Erwachsenen das Leben kleiner Kinder verbessern kann.“

Der Amazon Glow wurde bereits im vergangenen Jahr vorgestellt und war nach Angaben von Heise Online seitdem nur für ausgewählte Amazon-Kundinnen und -Kunden in den USA verfügbar. Nun hat der Konzern den Verkauf offiziell für alle gestartet, das Gerät ist dort für 300 Dollar zu haben. Allerdings scheint das Interesse sehr groß: Auf der Produktseite heißt es, dass das Standard-Gerät „momentan nicht auf Lager“ sei.

Ob und wann der Amazon Glow auch nach Deutschland kommt, ist nicht bekannt.

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen bei Amazon informiert sein? Mit unseren Newslettern erhalten Sie die wichtigsten Top-News und spannende Hintergründe direkt in Ihr E-Mail-Postfach – Jetzt abonnieren!
/ Geschrieben von Tina Plewinski




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren