Mit dem neuen Programm „Customers Ask Alexa“ macht Amazon Werbeaussagen bei der Sprachassistentin möglich.

Weißer Amazon Echo
seewhatmitchsee / Shutterstock.com

Amazon hat seiner intelligenten Sprachassistentin Alexa eine neue Funktion verpasst. Unter dem Namen „Customers ask Alexa“ (zu Deutsch: „Kunden fragen Alexa”) haben Marken in Zukunft die Möglichkeit, häufig gestellte Kundenanfragen direkt zu beantworten. Wenn Kunden Alexa eine Frage stellen, die sich direkt um Eigenschaften oder Funktionen eines bestimmten Produktes dreht, antwortet Alexa auf diese mit Antworten, welche vom Unternehmen bzw. Hersteller selber zur Verfügung gestellt wurden.

In einem entsprechenden Blogpost zum neuen Programm erklärt Amazon das Ganze an einem Beispiel für Teppichreinigungsprodukte. Ein Kunde, der auf der Website des Online-Händlers nach Reinigungsprodukten sucht, könnte zum Beispiel fragen: „Wie kann ich Tierhaare aus meinem Teppich entfernen?“ Eine Marke kann nun Antworten auf solche Fragen zusammen mit Links zu ihrem Amazon-Shop anbieten. Angekündigt wurde die neue Funktion jetzt auf der jährlichen Verkäuferkonferenz von Amazon, Accelerate.

Antworten müssen Qualitätskontrolle durchlaufen

„Amazon erkennt Marken als Experten für ihre Produkte an. Mit dieser neuen Funktion haben wir es für Unternehmen einfacher gemacht, mit Kunden in Kontakt zu treten, um ihnen bei der Beantwortung allgemeiner Fragen zu helfen und sie besser über ihre Kaufentscheidungen zu informieren“, sagt Rajiv Mehta, General Manager von Alexa Shopping bei Amazon. Allerdings verrät der Konzern nicht, wie eine von Firmen gesponserte Antwort aussehen wird und inwieweit diese mehr Werbung für das eigene Produkt, statt tatsächliche Informationsvermittlung ist. 

Laut Amazon durchlaufen alle eingereichten Antworten eine Qualitätskontrolle, bevor Alexa die relevanteste Antwort auswählt, um sie mit den Kunden zu teilen.

Start für 2023 in den USA geplant

Marken, die bei Amazon Brand Registry registriert sind, werden die neue Funktion „Kunden fragen Alexa“ im Seller Central finden, wo sie häufig gestellte Kundenfragen mit Hilfe von Self-Service-Tools direkt beantworten können. Diese Funktion wird voraussichtlich ab Oktober 2022 für eine ausgewählte Gruppe von Marken verfügbar sein, allerdings nur auf Einladung und nur in den USA. Käufer werden das Programm ab Ende 2022 in der Amazon-Suchleiste und Mitte 2023 über Echo-Geräte aufrufen können.

/ Geschrieben von Corinna Flemming




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren