Die britische Zivilluftfahrtbehörde will die Zügel bei Drohnen künftig lockerer lassen. Amazon und Co. könnten profitieren.

Moderne Art der Zustellung: Drohne in der Luft
.shock / Depositphotos.com

Die Auslieferung von Sendungen mithilfe von Drohnen ist streng reguliert, schließlich gehen mit dieser innovativen Art der Zustellung auch gewisse Gefahren einher. In Großbritannien hat sich die zuständige Behörde für zivile Luftfahrt, die CCA (Civil Aviation Authority), genauer mit dem Thema auseinandergesetzt und will in Zukunft mehr Drohnenflüge erlauben.

Gut für Logistiker wie Amazon, aber auch Landwirte und Sicherheitsfirmen

Eine entsprechende Zulassung soll etwa für die Auslieferung medizinischer Produkte oder aber für die Inspektion unterschiedlicher baulicher Strukturen, wie Stromleitungen und Eisenbahnschienen, erfolgen. 

Nutzbringend könnten die neuen Regelungen für zahlreiche Branchen sein, etwa „für Sicherheitsfirmen, die Eigentum bewachen, für Wartungsfirmen, die Infrastrukturen vermessen, für den Flug von medizinischen Hilfsgütern in Notfällen oder für Landwirte, die ihr Land überwachen“, heißt es in einem Bericht von Reuters. Auch speziell für Händler und Logistiker wie Amazon ist die Entscheidung interessant.

Flüge außerhalb der Sichtweite

Während Drohnenflüge in Großbritannien aktuell versuchsweise und nur unter strengen Auflagen außerhalb der Sichtlinie fliegen dürfen, könnte es künftig möglich sein, Drohnen grundsätzlich auch außerhalb der Sichtlinie zu fliegen. Die Piloten der Flugobjekte würden sich in solchen Fällen ausschließlich auf jene Kameras verlassen, die in den Drohnen selbst verbaut sind.

 

Die Vorschläge, die die Regulierungsbehörde nun vorgelegt habe, sehen demnach einen Einsatz der Drohnen genau dort vor, wo der Flugraum nur rar genutzt wird: Konkret sollen die Drohnen in geringen Höhen – das heißt nicht oberhalb der 15-Meter-Marke – und nah an Gebäuden und Infrastrukturen unterwegs sein. Zu Gebäuden sei demnach ein maximaler Abstand bis zu 30 Metern und zu Straßen oder Schienen ein Abstand bis zu 15 Metern vorgesehen.

Sicherheitsniveau wird nicht beeinträchtigt

„Die Erlaubnis für Drohnen, über die Sichtweite des Piloten hinauszufliegen, ohne andere Flugzeuge in diesem Bereich einzuschränken, wird eine große Errungenschaft für den britischen Drohnenbetrieb sein“, wird Kevin Woolsey, Leiter der Abteilung für ferngesteuerte Flugsysteme bei der Luftfahrtbehörde CAA, zitiert. Mit den Vorschlägen könnten Drohnenlieferungen im Vereinigten Königreich weiter vorangetrieben werden, ohne dass das  Sicherheitsniveau beeinträchtigt werde.

Auf die Vorschläge der CAA folgt nun eine sechs Wochen andauernde Konsultation, aus der sich gegebenenfalls auch Änderungen ergeben können.

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen bei Amazon informiert sein? Mit unseren Newslettern erhalten Sie die wichtigsten Top-News und spannende Hintergründe direkt in Ihr E-Mail-Postfach – Jetzt abonnieren!

Artikelbild: http://www.depositphotos.com

/
Geschrieben von Tina Plewinski




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren