Amazon zeigt sich investitionsfreudig und stockt das Geld für die europäische Digital-Infrastruktur weiter auf.

Digitale Cloud mit einem Amazon-Lächeln über einer italienischen Landschaft
Erstellt mit DALL-E

Der Online-Riese Amazon zeigt sich aktuell äußerst spendabel: Nachdem der Konzern angekündigt hatte, satte 7,8 Milliarden Euro in die brandenburgische Cloud-Struktur und noch einmal 1,2 Milliarden Euro in den französischen Cloud- sowie Logistikbereich zu stecken, sollen nun weitere Gelder nach Europa fließen.

Konkret geht es um Italien: Glaubt man aktuellen Berichten, die auf Informationen von vier Insidern beruhen sollen, wolle Amazon vor Ort eine Milliarden-Investition tätigen und in diesem Rahmen möglicherweise auch neue Rechenzentren im Mittelmeerstaat schaffen.

Investitionen in die Cloud- und KI-Zukunft 

Sowohl bei den genauen Regionen als auch bei der Höhe der vermeintlich geplanten Investitionssummen liegen nach bisherigem Stand keine Einzelheiten vor. „Es könne sein, dass Amazon sein Rechenzentrum in Mailand ausbaue oder aber einen neuen Standort errichte“, heißt es in einer Reuters-Meldung bei der Wirtschaftswoche.

Weder Amazons Cloud-Segment Amazon Web Services (AWS) noch das italienische Regierungsbüro für digitale Transformation hätten sich zu den Spekulationen äußern wollen. Um sich gerade innerhalb der EU cloud-infrastrukturell bestmöglich aufzustellen, seien entsprechende Investitionen aber durchaus sinnvoll. Der europäische Raum hat in puncto digitaler Sicherheit und Server-Standorte hohe Anforderungen, die es von Cloud-Anbietern zu erfüllen gilt.

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen bei Amazon informiert sein? Mit unseren Newslettern erhalten Sie die wichtigsten Top-News und spannende Hintergründe direkt in Ihr E-Mail-Postfach – Jetzt abonnieren!
/
Geschrieben von Tina Plewinski




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren