Logo amazon Watchblog
Blogmenü

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Bereits im Januar gab es Spekulationen um ein Kartenlesegerät von Amazon. Nun hat das Unternehmen das Gerät unter dem Namen „Amazon Local Register“ vorgestellt. Das Lesegerät lässt sich mit Smartphones und Tablets verbinden und soll dabei besonders zeitsparend und kostengünstig sein.

Tablet und Smartphone mit Amazon Local Register
© Amazon.com, Inc

Amazon hat heute in den USA sein Kartenlesegerät namens „Amazon Local Register“ vorgestellt. Damit möchte das Unternehmen vor allem kleinere Unternehmen unterstützten, ihren Kunden die Kartenzahlung zu ermöglichen. Local Register besteht dabei aus zwei Teilen: Einem Kartenlesegerät, welches sich über den Kopfhörerausgang mit einem Smartphone oder einem Tablet verbinden lässt, und der zugehörigen App. Bereits Ende Juli wurden die Gerüchte um das geplante Kartenlesegerät konkreter: Der US-Schreibwarenhändler Staples führte in internen Dokumenten bereits die Geräte von PayPal, Square und Amazon auf.

Amazon Local Register soll nicht nur als reines Kartenlesegerät fungieren. Händler sollen über die App auch die Möglichkeit haben, einen genaueren Überblick über ihr Geschäft zu behalten. So führt die App Statistiken, wie etwa über getätigte Transaktionen, auf. Amazon verspricht den Händlern dabei ein kostengünstiges und zeitsparendes Gerät.



„Wir wissen, dass jeder Penny und jede Minute zählt, also wollen wir Zahlungen so einfach und günstig machen, dass sie dem Händler dabei nicht im Weg stehen, was sie lieben – Kunden bedienen und das Geschäft ausbauen“, betont Matt Swann, Vizepräsident von Amazon Local Commerce. Die Transaktionen werden über dasselbe System durchgeführt, das bei Käufen auf Amazon.com Anwendung findet – damit möchte Amazon den Händlern und Kunden höchstmögliche Sicherheit und Zuverlässigkeit bieten. Das Geld soll nach der Zahlung mit Amazon Local Register bereits am nächsten Tag auf dem Bankkonto des Händlers verbucht sein.

Amazon steigt mit Kampfpreis in den Markt ein

Das Kartenlesegerät können Händler für 10 US-Dollar bei Amazon kaufen, ab dem 19. August vertreibt auch Staples das Modul. Amazon erklärt, dass die ersten 10 Dollar der Transaktionsgebühren zurück an den Händler überwiesen werden – der Händler zahlt im Endeffekt also nichts für das Gerät. Die kostenfreie „Local Register“-App ist im Amazon Appstore, dem Apple App Store sowie Google Play erhältlich.

Um möglichst viele Händler für die Nutzung von Amazon Local Register zu gewinnen, steigt das Unternehmen wie gewohnt mit Kampfpreisen in den Markt ein: Neben dem effektiv kostenlosen Kartenlesegerät bietet Amazon auch allen Händlern, die sich bis zum 31. Oktober 2014 anmelden, bis Januar 2016 einen Gebührensatz von nur 1,75 Prozent. Damit unterbietet Amazon seine direkten Konkurrenten PayPal und Square: Hier werden bei der Nutzung der Kartenlesegeräte Gebührensätze von 2,7 beziehungsweise 2,75 Prozent fällig.

Mit Local Register tritt Amazon in direkte Konkurrenz zu PayPal und Square, die bereits ähnliche Kartenlesengeräte anbieten. Die niedrigen Kosten von Local Register und der Name Amazon dürften dafür sorgen, dass dem Unternehmen durchaus ein starker Start gelingen könnte. Die Frage bleibt, ob Händler Amazon einen so detaillierten Einblick in das Geschäft bieten wollen: Da alle Kartenzahlungen über Local Register von der zugehörigen App erfasst und verarbeitet werden, hat Amazon – mindestens theoretisch – Zugriff auf diese Daten.

 

/ Geschrieben von Michael Pohlgeers





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren