Logo amazon Watchblog

Unternehmen

Amazon macht längst nicht mehr nur Online-Handel. Hier erfahren Sie neues über Amazons Ausflüge in neue Unternehmensbereiche.


Kategorie: Unternehmen


© iidea studio – shutterstock.com
trenner

Für viele Unternehmen ist Amazon der große US-Konzern, der ihnen das Leben schwer macht. Doch im Rahmen eines hauseigenen Förderprogramms zeigt sich Amazon auch als Unterstützer der kleinen und jüngeren Unternehmen. Nun wurden vier deutsche Teilnehmer des Förderprogramms ausgezeichnet – dabei ist auffällig, dass drei von ihnen aus dem gleichen Sektor kommen


Kategorie: Unternehmen


© Ernst Christen / shutterstock.com
trenner

Die Bahnhöfe in der Schweiz sollen attraktiver werden und mehr Kunden anlocken. Um das Shopping-Erlebnis zu verbessern, will man sich dafür jetzt das Zugpferd schlechthin ins Boot holen: Amazon. Geht es nach den Verantwortlichen der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB), könnten schon bald erste Amazon-Filialen ihre Non-Food-Produkte direkt vor Ort anbieten.


Kategorie: Unternehmen


© railway fx / Shutterstock.com
trenner

Im kurz & knackig blicken wir heute auf Amazons internationale Expansion. Nun nimmt Amazon Südkorea ins Visier, denn dort wird unter anderem aktuell nach Mitarbeitern gesucht. Außerdem will man offenbar seine Präsenz in Indien verstärken, vor der indischen Feiertags-Saison soll kräftig investiert werden. Zusätzlich will Amazon die Entwicklung von Alexa Skills beschleunigen und professionalisieren. Quer über den Globus sollen die „Alexa Dev Days“ stattfinden.


Kategorie: Unternehmen


© hjl – Flickr.com
trenner

Wer glaubt, dass Amazon im Sommer einen Gang runter schaltet, der hat sich geirrt. Auch im Juni war wieder so einiges los. Unter anderem hat sich der Online-Gigant die amerikanische Bio-Supermarktkette Whole Foods gekauft und den Service „Amazon Prime Wardrobe“ in den USA gelauncht. Was sonst noch alles passiert ist und warum Amazon Ärger mit der Organisation Foodwatch hat, lesen Sie in unserem Monatsrückblick.


Kategorie: Unternehmen


© Amazon
trenner

Mit dem neuen Service „Prime Wardrobe“ will Amazon den Verkauf von Kleidungsstücken ankurbeln. Prime-Mitglieder können hierbei Fashion-Produkte kostenfrei retournieren – und sogar Rabatte abstauben. Außerdem in diesem kurz & knackig: Verschiedene Größen aus dem Entertainment-Bereich wie Amazon und Netflix tun sich gegen Online-Piraterie zusammen und es existieren nun über 1.000 verschiedene Varianten des Dash-Buttons.


Kategorie: Unternehmen


© Gil C - Shutterstock.com
trenner

Amazon will mehr Kunden dazu bewegen, über die hauseigene Payment-Plattform Amazon Pay zu bezahlen. Hier werden die bei Amazon hinterlegten Zahlungsdaten genutzt, um online bestimmte Produkte zu kaufen – fernab vom Verkaufsriesen selbst. Um die Verbreitung voranzutreiben, arbeitet Amazon mit dem Luxusmode-Händler Moda Operandi zusammen. Kunden haben dadurch die Möglichkeit, Amazon Pay bei Instagram zu nutzen – zumindest indirekt.


Kategorie: Unternehmen


© Rawpixel.com – shutterstock.com
trenner

In der Welt von Amazon scheint es nichts zu geben, was es nicht gibt – oder was zumindest nicht in Planung ist. Nach hauseigenen Buchhandlungen und Supermärkten könnte künftig auch ein hauseigenes Amazon-Café hinzu kommen. Ja, Sie haben richtig gehört: Amazon will jetzt anscheinend auch Latte Macchiato und Co. verkaufen.


Anchor Top

 
 
banner