Logo amazon Watchblog
Blogmenü

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Amazon-News, kurz & knackig zusammengefasst: 13.000 Saisonkräfte sollen im deutschen Weihnachtsgeschäft helfen, Alexa unterscheidet endlich bald verschiedene Stimmen und Amazon Fresh wird im UK umfangreicher.

Amazon Mitarbeiter

© Amazon.de

13.000 Saisonkräfte gesucht

Das Weihnachtsgeschäft steht vor der Tür und das bedeutet für die Logistikzentren von Amazon eine ganze Menge Mehrarbeit. Um den erwarteten Aufwand stemmen zu können, sucht Amazon insgesamt 13.000 Saisonkräfte für die Logistikzentren in Bad Hersfeld, Brieselang, Dortmund, Graben, Koblenz, Leipzig, Pforzheim, Rheinberg, Werne und Winsen (Luhe). Für die befristeten Stellen kann man sich unter jobs-amazon.de bewerben. Amazon lockt Bewerber mit laut eigenen Angaben „wettbewerbsfähigen“ Löhnen. Der Stundenlohn liege bei mindestens 10,52 Euro, Saisonarbeiter erhielten denselben Grundlohn wie vergleichbare unbefristete Beschäftigte zuzüglich Bonuszahlungen während der Weihnachtssaison.

Alexa bekommt Stimmenprofile

Das wurde aber auch Zeit, werden sich viele denken. Mit einem kommenden Update soll die Sprachassistentin Alexa endlich verschiedene Stimmen unterscheiden können, ganz so wie zum Beispiel der Google Assistant in Google Home. In einem Mehr-Personen-Haushalt kann dann jeder den Echo individuell nutzen. Das Update soll bereits in den kommenden Tagen ausgerollt werden und darüber hinaus Alexa „smarter“ machen, so TechCrunch. Die Funktionsweise erklärt Amazon in einem Video.

Amazon Fresh erweitert UK-Angebot

In Großbritannien wird das Angebot von Amazon Fresh erweitert. Wie Tamebay meldet, arbeitet Amazon dafür künftig mit der Lebensmittelkette Booths zusammen. Die Supermarktkette ist vornehmlich in Nordengland zu finden und wird ihr Portfolio via Amazon Fresh nun auch im Süden des Landes, u. a. in London anbieten. Erste Vergleiche mit der Übernahme von Whole Foods in den USA werden bereits gezogen, allerdings handelt es sich explizit vorerst um eine Partnerschaft, die aber beiden Seiten nutzt: Amazon kann ein größeres Angebot präsentieren und Booths kann sein Einzugsgebiet erweitern.

/ Geschrieben von Christoph Pech





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren