Banner
Logo amazon Watchblog

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Auch in diesem Jahr erreicht der Online-Handel neue Rekordwerte und die Paketdienste kommen an ihre Grenzen. Amazon hat nun erklärt, dass das Unternehmen keinerlei Probleme bei der Paketzustellung im Weihnachtsgeschäft erwarte.

Amazon-Pakete vor einer Haustür
© Frank Gaertner / Shutterstock.com

Wenige Wochen vor Weihnachten scheint Amazon seine Kunden beruhigen zu wollen: Das Unternehmen verkündete, dass es trotz der angespannten Lage in der Logistik keine Probleme bei der Paketzustellung erwarte. Wie ein Amazon-Sprecher laut Internet World am Donnerstag erklärte, habe man Kapazitäten für das Weihnachtsgeschäft bei den Zustellern reserviert. Das Unternehmen arbeite mit DHL, Hermes, UPS und DPD zusammen. Zudem verfügt Amazon in einigen Gebieten inzwischen über eigene Zustell-Kapazitäten – vor allem in München und Berlin hat das Unternehmen seine eigenen Logistik-Dienste etabliert.

13.000 Saisonkräfte für ein reibungsloses Weihnachtsgeschäft

„Wir rechnen mit einem Rekord-Weihnachtsgeschäft“, erklärte Stephanie Schreiber, Leiterin des Amazon-Zentrums in Bad Hersfeld. Im vergangenen Jahr hätte Amazon am Spitzentag eine halbe Million Pakete von den beiden Logistik-Lagern in Bad Hersfeld aus versandt.

Amazon hat 13.000 Aushilfen eingestellt, um die Bestellungen im Weihnachtsgeschäft bewältigen zu können. Insgesamt arbeiten in diesen Wochen 25.000 Beschäftigte in den zwölf deutschen Amazon-Lagern – Bad Hersfeld werde künftig der größte Standort mit den meisten Mitarbeitern sein. 4.000 Festangestellte beschäftigt Amazon dort, zum Weihnachtsgeschäft hat das Unternehmen 400 Saisonkräfte angestellt. Den Mietvertrag für den Standort hat Amazon vorzeitig um zehn Jahre verlängert, wie das Unternehmen zudem verkündete.

/ Geschrieben von Michael Pohlgeers


Kommentare

#1 Lene 2017-12-11 14:42
Amazon ist wahrscheinlich in einer Scheinwelt gefangen, mit der sie auch mit Ihren Händlern umgehen.
Wenn also ein Paket (und das nicht nur einmal) mehr als eine Woche bis zum Empfänger braucht (Hermes) ist da wohl etwas eine Differenz zwischen wollen und können.



Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top

 
 
banner