Das Förderprogramm „Unternehmer der Zukunft“ geht in die zweite Runde. Diesmal sollen Unternehmerinnen den Sprung in das digitale Zeitalter meistern. Dafür müssen sich die Teilnehmerinnen in insgesamt vier Kategorien unter Beweis stellen.

Frau
© s4svisuals/ shutterstock

Der Weg in das digitale Zeitalter gilt als eine der größten Herausforderungen für heutige Unternehmen. Der Verband deutscher Unternehmerinnen, Global Digital Woman sowie Amazon haben es sich in diesem Jahr zur Aufgabe gemacht, Unternehmerinnen für die Digitalisierung zu wappnen. Seit September 2017 konnten sich Interessentinnen für das Programm bewerben und hierfür in einem Anschreiben sowie Video ihre größten Herausforderungen auf dem Weg in die digitale Welt darlegen. Laut Pressemeldung wurden unter den 160 Bewerberinnen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz 20 Teilnehmerinnen ausgesucht, die sich den Aufgaben des Programms stellen. Diesmal soll es darum gehen, einen stationären Laden um einen eigenen Webshop zu erweitern, einen Online-Marktplatz zu erschließen und um Export über das Internet sowie den richtigen Markenaufbau.

Ganz oben auf der Liste des Förderprogramms steht es, kleine Unternehmen mit weniger als 20 Mitarbeitern fit für das Digitalzeitalter zu machen. Hierzu sollen die Teilnehmerinnen mithilfe von Experten ihr E-Commerce-Geschäft ausbauen. Zu den ausgewählten Coaches zählen Unternehmerinnen aus der Branche, Händler sowie E-Commerce Blogger.

Lena Ellensohn ist eine der Teilnehmerinnen, die das Traditionsgeschäft Lindauer für Lesehilfen und Schreibgeräte bereits in dritter Generation führt. Sie möchte für ihr Geschäft nun mithilfe des Förderprogramms einen eigenen Online-Shop aufbauen: „Seit über 60 Jahren gibt es unser Fachgeschäft in Lindau. Jetzt wollen wir es digitalisieren und ausbauen.“

Umfangreiche Trainings sollen den Weg zur Digitalisierung ebnen

Am Donnerstag fand das Kick-off im Berliner Amazon Office statt. Hier konnten sich die Teilnehmerinnen zum ersten Mal mit ihren Coaches treffen, um gemeinsam ihre Maßnahmenpläne aufzustellen. Dabei habe jedes der Unternehmen wiederum andere Aufgaben zu bewältigen. Im Rahmen des Programms erhalten die Unternehmerinnen zusätzliche Trainings rund um die Themen des digitalen Handels, wie unter anderem zu:

 

  • Grundlagen im E-Commerce
  • Kundenorientierung und Auffindbarkeit im Internet
  • Produkt- und Sortimentsgestaltung, Produktlistung- Content-Design
  • Vertriebskanäle, inklusive Marktplätzen national und international
  • Vermarktung, Promotions, Deals, Markenaufbau und -schutz
  • Spezifisches Know How zu Amazon Marketplace und Prime
  • Logistik im E-Commerce
  • Internationalisierung
  • Kommunikation: Eigen-PR, Social Media und B2B-Kommunikation

Im Anschluss des Programms werden die erfolgreichsten Teilnehmerinnen in den Preiskategorien Von „Offline zu Online“, „Markenaufbau“, „Marktplätze“ und „Exporte“ ausgezeichnet. Weitere Informationen zum Förderprogramm sind unter www.amazon.de/unternehmerinnenderzukunft einsehbar.

 

/ Geschrieben von David Barthelmann




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren