Logo amazon Watchblog
Blogmenü

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Das Marktforschungsunternehmen Rogator hat mithilfe der Studie „Kampf der Internet-Giganten um die Kundenbeziehung“ ermittelt, wer im direkten Duell zwischen Amazon und Google in ausgesuchten Kategorien als Sieger hervorgeht. Dabei konnte sich größtenteils Amazon die Trophäe sichern.

Kampf zwischen zwei Eiern

© ArtWell - Shutterstock.com

Die beiden Konzern-Giganten Amazon und Google liefern sich in vielen Unternehmensbereichen einen unerbittlichen Kampf um die Vormachtstellung. Das betrifft nicht nur die digitalen Sprachassistenten Alexa und den Google Assistent inklusive der dazugehörigen Hardware, sondern auch andere, viel allgemeinere Gebiete wie etwa die Kundenbindung oder bei wem die Suche nach Produkten startet.

Die Marktforscher von Rogator haben nun im Zuge ihres Pricing Labs die Studie „Kampf der Internet-Giganten um die Kundenbeziehung“ veröffentlicht, die das Vertrauen der Verbraucher gegenüber Amazon und Google unter die Lupe nimmt. Hierfür wurden im Oktober 2017 insgesamt 1.045 Personen befragt, die unter anderem Angaben zur Nutzung von Amazon Prime machen sollten.

Produktsuche beginnt größtenteils bei Amazon

In vielen Belangen hat Amazon gegenüber Google die Nase vorn. So stimmten mehr Personen der Aussage zu, ihre Produktsuche eher bei Amazon als bei Google zu beginnen. 53 Prozent aller Befragten schauen zunächst bei Amazon – 21 Prozent bei Google. Bei den Amazon-Prime-Kunden fällt das Ergebnis erwartungsgemäß noch deutlicher aus (63 vs. 10 Prozent). Und sogar die sogenannten „Google-Intensiv-Nutzer“ starten ihre Produktsuche zum überwiegenden Teil bei Amazon (54 vs. 21 Prozent). Gleichzeitig verbringen die Verbraucher auch mehr Zeit für die Produktsuchen bei Amazon, auch wenn das Ergebnis hier nicht ganz so eindeutig ausfällt.

Zu weiteren generellen Tendenzen, die die Studie herauskristallisieren konnte, zählen Aussagen wie: „Ich persönlich finde Amazon besser als Google“, „Ich erwarte, dass für mich die Leistungen von Amazon in zwei bis drei Jahren relevanter werden als die von Google“ und für viele mit Sicherheit auch recht überraschend die Äußerung „Ich vertraue Amazon meine persönlichen Daten eher an als Google.“ Lediglich beim Wissensstand schlägt die Suchmaschine seinen Konkurrenten („Google kennt mich besser als Amazon“).

Welche Prime-Leistungen häufig genutzt werden

Die Rogator-Studie hat außerdem ermittelt, welche Prime-Leistungen für die Premium-Mitglieder die größte Relevanz haben. Ganz vorne befindet sich hier der kostenlose Versand – ausnahmslos alle Befragten kennen die Leistung, 87 Prozent nutzen sie. Dahinter folgen der kostenlose Zugang zu Prime Video (98 zu 74 Prozent) und zu Prime Music (85 zu 54 Prozent). Die wenigsten können dagegen etwas mit dem 5-Euro-Expressversand anfangen (71 zu 17 Prozent). Ebenfalls interessant: Die Steigerung der Kosten für Prime im letzten Jahr interessierte die Kunden kaum und führte entsprechend zu keinen merklichen Abo-Rückgängen.

An dieser Stelle kann die Studie von Rogator kostenlos eingesehen und als PDF-Datei heruntergeladen werden.

/ Geschrieben von Christian Laude





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren