Logo amazon Watchblog
Blogmenü

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Seit knapp sechs Monaten experimentiert Amazon mit einer etwas speziellen Zustellmethode. Hierbei schießen Zusteller Fotos von den abgegebenen Paketen, wenn der Empfänger nicht zu Hause anzutreffen war. Einer der Vorteile, die sich daraus ergeben sollen: Der Amazon-Kunde weiß sofort, wo sich sein Paket am Haus befindet.

Amazon-Paket vor der Haustür

© Jeramey Lende - Shutterstock.com

Auch wenn sich die Fälle in der Minderheit befinden: Es kann durchaus vorkommen, dass ein Paket spurlos verschwindet, also weder der Kunde dieses erhalten hat noch das zuständige Logistikunternehmen es auch nach reichlicher Suche finden konnte. Sollte eine derartige Situation tatsächlich eintreten, haben manche wiederum den Paketboten im Verdacht, der sich potenziell die Bestellung unter den Nagel gerissen haben könnte.

Privatsphäre lässt zu wünschen übrig

Um dieses Szenario erfolgreich zu vermeiden, hat sich Amazon anscheinend etwas sehr Spezielles ausgedacht. Das Projekt nennt sich „Amazon Logistics Photo On Delivery“: Wie USA Today entdeckt hat, sollen in den letzten Monaten einige Zusteller Fotos nach der erfolgreichen Abgabe der Pakete gemacht haben, wenn sich die Online-Shopper nicht in den eigenen vier Wänden befanden.

Das soll angeblich zwei Vorteile mit sich bringen: Zum einen kann sich Amazon vergewissern, dass das Paket auch wirklich abgegeben wurde. Zum anderen erfährt der Empfänger auf diese Art und Weise, wo sich seine Bestellung befindet. Dieses System wirft jedoch zwangsläufig Fragen auf – gerade was die Privatsphäre angeht. Allein die Vorstellung, dass sich die Fotos potenziell für einen längeren Zeitraum auf den Smartphones der Zusteller befinden, dürfte für viele befremdlich sein.

Test läuft seit knapp sechs Monaten

„Amazon Logistics Photo On Delivery ermöglicht eine visuelle Lieferbestätigung“, meint Amazon-Sprecherin Kristen Kish laut USA Today. „Es zeigt den Kunden, dass ihre Pakete sicher angekommen sind, und es ist eines von vielen Lieferinnovationen, an denen wir arbeiten, um den Komfort für unsere Kunden zu verbessern.“

Nach Angaben von USA Today haben Amazon-Kunden die Möglichkeit, im Bereich „Ihre Bestellungen“ auszustellen, dass weiterhin Fotos von den abgegebenen Paketen angefertigt werden. Es soll sich zunächst einmal nur um einen Test handeln, der seit knapp sechs Monaten in US-amerikanischen Städten wie Las Vegas, San Francisco sowie Seattle läuft und lediglich bei Paketen zum Einsatz kommt, die von Amazon selbst stammen.

/ Geschrieben von Christian Laude





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren