Mit dem Kardiologen Maulik Majmudar hat Amazon einen Medizin-Experten verpflichtet, der das Unternehmen dabei unterstützen soll, seine Aktivitäten im Gesundheitswesen auszubauen.

Arzt
© Billion Photos / Shutterstock.com

Mit Maulik Majmudar hat Amazon einen „Star-Kardiologen“ verpflichtet, der die Bemühungen des Unternehmens im Gesundheitswesen vorantreiben soll. Majmudar gab die Neuanstellung selbst via Twitter bekannt. Wo genau er arbeiten wird, verriet er nicht, sprach aber von einer „spannenden und herausfordernden Rolle“. In der Vergangenheit war er bereits als Berater für Technologie-Unternehmen tätig und arbeitete zuletzt im Health-Care Transformation Lab am Massachusetts General Hospital. Dort beschäftigte er sich mit der Frage, wie sich neue medizinische Technologien in die Praxis überführen lassen, so CNBC.

Im Gesundheitswesen an allen Fronten

Amazon selbst äußert sich bislang nicht zur Verpflichtung, sucht aktuell aber händeringend nach Medizin- und Gesundheits-Experten für seine verschiedenen Projekte. Und davon gibt es bereits einige. Das Unternehmen will etwa medizinische Versorgungsgüter an Krankenhäuser verkaufen und veräußert bereits KI-Produkte an Unternehmen, die im Gesundheitswesen tätig sind. Ein Teil des Alexa-Teams entwickelt spezielle Voice-Applikationen. Ein „Special-Projects“-Team, das sich auf die Entwicklung von Gesundheits-Technologien konzentriert, wurde bereits im vergangenen Jahr ins Leben gerufen. Und zu guter Letzt steigert Amazon seine Bemühungen im pharmazeutischen Geschäft, zuletzt mit der Übernahme der Online-Apotheke Pillpack.

Amazon befindet sich mit der Verpflichtung von Majmudar in guter Gesellschaft. Auch Alphabet und Facebook verpflichteten zuletzt Kardiologen für ihre Teams. „Das ist ein faszinierender Schritt, der zeigt, dass die großen Technologie-Unternehmen, wie Amazon, Google und Apple, verstanden haben, dass die häufigsten Krankheiten weltweit Herzkrankheiten sind“, so Vic Gundotra, CEO des Herzgesundheit-Technologie-Unternehmens AliveCor und früherer Senior Vice President bei Google, gegenüber CNBC.

/ Geschrieben von Christoph Pech




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren