Logo amazon Watchblog
Blogmenü

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Amazon startet gemeinsam mit dem spanischen StartUp Fintonic zinslose Kredite für Amazon-Kunden. Das Online-Unternehmen könnte auch im Rest von Europa immer mehr zum Finanzdienstleister werden. 

Geld, Kredit
r.classen / Shutterstock.com

Spanische Amazon-Kunden können ab dem 19. November einen zinslosen Kredit beantragen – für kurze Zeit. Die Summe kann dabei zwischen 200 und 1000 Euro liegen. Die Kreditabwicklung übernimmt das spanische Finanztechnologie-StartUp Fintonic. Die Kunden laden dabei über die Fintonic-App ihre Amazon-Geschenkkarte auf und können dann bis zu zehn Jahre frei über die Summe verfügen. Es fallen allerdings nur dann keine Zinsen an, wenn der Kunde das Geld nach vier Monaten zurückzahlt, berichtet heise.de.  

Um die Kreditwürdigkeit des Kunden zu prüfen, nutzt Fintonic seinen eigenen Auskunftsservice FinScore, der dafür rund 160 Datenpunkte prüft. Innerhalb von drei Minuten soll dann das Ergebnis vorliegen. Fintonic-Mitgründerin und Geschäftsführerin Lupina Iturriaga sieht in der Kooperation mit Amazon „neue Wege für die Zusammenarbeit zwischen der Fintech-Branche und Onlinehändlern”. Nutzer hätten so neue Möglichkeiten, zu günstigen Konditionen online einzukaufen. 

Amazon testet mit Fintonic für Europa

Amazon hat sich in Sachen Kreditvergabe in Europa bereits ausprobiert: 2015 startete Jeff Bezos in Großbritannien mit Pay Monthly einen ähnlichen Service, stellte diesen 2017 aber ein. Experten gehen davon aus, dass Amazon sich in Europa stärker im Finanzbereich engagieren will und die Kooperation mit Fintonic ein Testlauf für weitere Länder sein könnte. Die Finanzaufsicht kontrolliert aber neue Marktteilnehmer recht streng, daher sucht das Online-Unternehmen die Zusammenarbeit mit bereits zugelassenen Dienstleistern. In Deutschland arbeitet Amazon bei seiner Kreditkarte mit der Landesbank Berlin zusammen, in Großbritannien unter anderem mit der Royal Bank of Scotland.

Erst vor kurzem brachte Amazon eine neue Kreditkarte speziell für Prime-Kunden auf den deutschen Markt. Dabei erhalten Prime-Kunde bei jedem Kauf auf Amazon Bonuspunkte und können so bis zu drei Prozent der Kaufsumme zurückbekommen. 

/ Geschrieben von Markus Gärtner





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren