Logo amazon Watchblog
Blogmenü

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->


Wo bleibt mein Paket? Wer seine Amazon-Sendung sehnlichst erwartet, kann in einigen Regionen Deutschlands künftig auf der Karte deren Aufenthaltsort mitverfolgen.

Mann hält Smartphone mit Karten-App
Georgejmclittle/Shutterstock

Amazon bietet für Pakete, die mit dem eigenen Transportdienst Amazon Logistics versendet werden, die Möglichkeit der Sendungsverfolgung an. Eingeloggte Kunden können sich per Klick auf „Lieferung verfolgen“ in der Bestellübersicht den Auslieferungsstatus des Pakets am Liefertag live anzeigen lassen.

Nutzer erfährt Aufenthaltsort und Anzahl der Stopps bis zur Auslieferung

Die Kartenansicht werde aktiviert, sobald der Fahrer in der Nähe der Lieferadresse ist, heißt es dazu im Hilfebereich von Amazon. Ein Twitter-User, auf den in diesem Zusammenhang Caschys Blog verweist, zeigt, wie das Live-Tracking aussieht:

Bei der Echtzeit-Sendungsverfolgung ist neben dem genauen Aufenthaltsort des Pakets ist laut Amazon offenbar auch zu sehen, wie wie viele Lieferstopps der Fahrer noch einlegen muss, bevor das Paket bei der Wunschadresse landet. Das gilt zumindest, falls es aufgrund „operativer Änderungen“ keine Abweichungen von der gewöhnlichen Route gibt, heißt es auf der Hilfeseite.

Kein Tracking bei vertraulichen Sendungen

Wer Lieferbenachrichtigungen über die Amazon-App zulässt, bekommt Bescheid, sobald das Map Tracking verfügbar ist. Das Tracking bietet dem Kunden, aber auch Amazon selbst, den wesentlichen Vorteil, dass Sendungen unter Umständen nicht nur schneller, sondern auch direkt zugestellt werden können. Nutzer können sich dank der Live-Verfolgung besser auf den Termin der Zustellung einrichten und vor Ort sein – oder auch noch einen sicheren Ablageort für das Paket angeben. Falls es sich um eine vertrauliche Sendung oder ein Geschenk handelt, schaltet Amazon das Tracking nach eigener Aussage ab, um so die Privatsphäre des Empfängers zu schützen.

Map Tracking nicht immer verfügbar

Bisher werden nicht alle Pakete über Amazon Logistics versendet, da der Transportdienst noch nicht in allen Regionen verfügbar ist. Entsprechend ist auch die Verfolgung in der Kartenansicht nicht überall verfügbar. Bestellungen, die über den Dienst zugestellt werden, erscheinen in der Sendungsverfolgung mit dem Hinweis „Lieferung durch Amazon“.  

Amazon Logistics selbst gibt es in Deutschland seit Mai 2016, gestartet ist der Service damals in Berlin. Vom Map Tracking konnten zuerst Nutzer in den USA profitieren. Seit Frühjahr 2018 gehört der Service dort zum Angebot. In Deutschland bietet beispielsweise auch DPD schon länger das kartengestützte Live Tracking von Sendungen an. 

/ Geschrieben von Hanna Behn





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren