Logo amazon Watchblog
Blogmenü

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Amazon dominiert den E-Commerce-Markt in den USA in vielen Bereichen. Dies zeigt eine Studie von Feedvisor. Die Studie ist allerdings auch kritisch zu sehen.

Amazon Gutscheine
Jonathan Weiss / shutterstock.com

Die Dominanz von Amazon in verschiedenen Bereichen der Online-Welt ist mittlerweile schon fast zu einer Binsenweisheit geworden. Eine neue Studie von Feedvisor unterstreicht die Marktmacht des Unternehmens und liefert weitere Einblicke. Feedvisor hat rund 2.000 US-amerikanische Amazon-Nutzer nach Kaufgewohnheiten, Wahrnehmung von Anzeigen, Amazons Eigenmarken und anderem mehr gefragt. Die Ergebnisse müssen jedoch auch vor dem Hintergrund gesehen werden, dass Feedvisor Händler und Marken dabei unterstützt, auf Amazon zu verkaufen – ein gewisses Eigeninteresse des Unternehmens bezüglich der Ergebnisse kann man also annehmen.

Amazon liegt in den USA deutlich vor Walmart und Ebay

Laut der Umfrage würden 89 Prozent der befragten Nutzer Amazon allen anderen E-Commerce-Seiten vorziehen. Dahinter folgen Walmart und Ebay. Die Studienmacher sprechen von einem „Höchststand der Kundenloyalität gegenüber Amazon“. Etwa drei Viertel der Amazon-Shopper kaufen mindestens ein Mal monatlich auf dem Marktplatz. 

Auch wenn Online-Shopper nach Produkten suchen, liegt Amazon vorn: Zwei Drittel der Befragten starten bei Amazon, nur ein Fünftel bei einer Suchmaschine wie Google und Co. Auch beim Preisvergleich und Bewertungen des Produkts geben die Online-Käufer Amazon den Vorzug. Wichtig für die Anbieter auf dem Amazon-Marktplatz: Um seine Ware zu verkaufen, sollte man in den Suchergebnissen auf den ersten beiden Seiten sein – 44 Prozent der Nutzer klicken maximal bis dahin vor, ein Viertel der Befragten kauft sogar regelmäßig das erste angezeigte Produkt auf Seite eins. Anzeigen scheinen hingegen eher wenig zu helfen: Ein Drittel der befragten Nutzer bemerkt sie kaum, ein Viertel empfindet sie als störend. Nur ein Fünftel sieht Werbeanzeigen als hilfreich an. 

Darum sind die Prime-Nutzer für Amazon so wichtig

Aus der Studie geht auch die Relevanz der Prime-Nutzer für Amazon hervor: Etwas mehr als die Hälfte der Befragten nutzen bereits den Dienst – die Prime-Nutzer sind auch die, die am häufigsten bei Amazon kaufen. Und – wenig überraschend – haben die Prime-Nutzer im Schnitt auch ein höheres Haushaltseinkommen. Der wichtigste Grund für die Nutzung von Prime ist dabei die kostenlose und schnelle Lieferung: 80 Prozent der Befragten nannten diesen Vorteil, nur zehn Prozent finden das Angebot an Musik und Videos entscheidend. In den USA hat Prime inzwischen rund 100 Millionen Abonnenten.

Den „Amazon Consumer Behavior Report 2019“ können sie hier einsehen (pdf, 33 Seiten).

/ Geschrieben von Markus Gärtner





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren