Logo amazon Watchblog

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Das zweite Feuer innerhalb weniger Tage versetzt das Logistikzentrum Graben in Aufruhr – steckt ein Feuerteufel hinter dem Brand?

Hand mit Feuerzeug
Freer / shutterstock.com

Am Mittwoch um 7:30 Uhr schlägt der Brandmelder im Amazon-Logistikzentrum Graben wieder an – das zweite Mal innerhalb von nur fünf Tagen. Die Arbeiter vor Ort können den Brand jedoch schnell löschen, verletzt wird niemand. Auch der Sachschaden ist im Vergleich zum Feuer vom Samstag relativ gering und soll in vierstelliger Höhe liegen. Dennoch gibt es Grund zur Sorge, denn die Polizei geht von einem möglichen Brandanschlag aus, berichtet die Augsburger Allgemeine.

Die Brandfahnder der Kripo Augsburg haben demnach angefangen, Hinweisen nachzugehen, die eine vorsätzliche Brandstiftung nahelegen. Weitere Einzelheiten wurden nicht genannt.

Zwei Millionen Euro Schaden durch erstes Feuer

Inzwischen kam raus: Der Schaden durch den Brand vom Samstag ist doppelt so hoch wie angenommen. Laut der Augsburger Allgemeinen geht Polizeisprecher Michael Jakob inzwischen von rund zwei Millionen Euro aus, zuvor war noch von einer Million die Rede. Von Amazon liegt zur Schadenssumme noch keine Einschätzung vor.

Der deutlich höhere Schaden entstand vor allem durch das Wasser der Sprinkleranlage, die am Samstag ausgelöst wurde. Beim zweiten Brand am Mittwoch wurde diese nicht automatisch ausgelöst, weil die nötige Temperatur nicht erreicht wurde. Das Feuer vom Samstag wurde vermutlich durch einen technischen Defekt ausgelöst.

Schon zuvor gab es Brandanschläge gegen Amazon

Es wäre nicht das erste Mal, dass Amazon einem Brandanschlag zum Opfer fiele. Im Februar gab es in Berlin einen Brandanschlag auf Amazon: Unbekannte steckten damals zwei Transporter an. Am Abend zuvor schmissen Täter Pflastersteine und Farbbeutel auf das Amazon-Büro in Berlin-Mitte. Ob die Taten in einem Zusammenhang stehen, ist aber unklar. Die Behörden gehen in dem Fall von einer politisch motivierten Tat aus, daher ermittelt der Staatsschutz. Amazon steht unter anderem wegen der Arbeitsbedingungen in der Kritik.

/ Geschrieben von Markus Gärtner


Kommentare

#1 Www 2019-06-06 21:41
Wer keine Ahnung hat sollte sich nicht amazon watch blog nennen



Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top

 
 
banner