Logo amazon Watchblog
Blogmenü

Als Milliardenkonzern sieht sich Amazon in der Pflicht, sich auch wohltätigen Belangen zu widmen.

Obdachloser: Liegend auf einer Bank
Srdjan Randjelovic / Shutterstock.com

Amazon will in den kommenden Monaten und Jahren aktiv gegen Obdachlosigkeit vorgehen. In diesem Rahmen wird in Kürze (das heißt im ersten Quartal 2020) ein Heim für obdachlose Menschen entstehen – aber nicht irgendwo, sondern auf dem Campus seiner Firmenzentrale im Herzen von Seattle. Dass Amazon mit diesem Schritt neue Maßstäbe setzt, wird auch deutlich, da das Projekt das größte Heim für obdachlose Familien im Bundesstaat Washington werden könnte, heißt es bei TechCrunch.

Obdachlosenheim mit Familienzimmern und Industrieküche

Entstehen wird das Obdachlosenheim in Kooperation mit der Wohltätigkeitsorganisation Mary’s Place. Diese ist demnach bereits seit 2016 auf dem Amazon-Gelände aktiv und kümmert sich dort um bedürftige Menschen.

Pro Nacht sollen insgesamt 275 Personen in dem Heim Obdach finden können. Das Besondere ist außerdem, dass es individuelle und private Zimmer für Familien geben soll, die zudem auch ihre Haustiere mitbringen können, schreibt TechCrunch mit Verweis auf Business Insider weiter. Im Jahr sollen so genug Betten und Decken für 400 Familien zur Verfügung stehen.

Doch nicht nur um Unterkünfte, sondern auch um die leibliche Verpflegung soll sich das Obdachlosenheim kümmern: Mithilfe einer integrierten Industrieküche sollen pro Jahr schätzungsweise 600.000 Mahlzeiten ausgegeben werden können.

Kampf gegen Obdachlosigkeit: Amazon will 2 Milliarden Dollar spenden

Amazon hat zugesagt, in den kommenden zehn Jahren – oder so lange Mary’s Place Unterstützung braucht – für die Einrichtung zu zahlen. Dies betrifft auch Belange wie etwa Wartung und Sicherheit der Unterkunft. Für die kommende Dekade hat Amazon der Wohltätigkeitsorganisation dazu laut Heise Online 100 Millionen US-Dollar zur Verfügung gestellt.

Mit Blick auf die Wohltätigkeit von Amazon verweist Heise Online auch auf Aussagen von Konzern-Chef Jeff Bezos: Dieser hatte bereits 2018 angekündigt, insgesamt zwei Milliarden US-Dollar im Kampf gegen Obdachlosigkeit zu spenden. In einem Tweet verkündete Bezos damals die Gründung eines entsprechenden Fonds:

„Wir freuen uns, heute den Bezos Day One Fund anzukündigen. Er wird mit einem Engagement von 2 Milliarden Dollar starten und sich auf zwei Bereiche konzentrieren: die Finanzierung bestehender gemeinnütziger Organisationen, die obdachlosen Familien helfen, sowie die Schaffung eines Netzwerks neuer, gemeinnütziger Vorschulen in Gemeinden mit niedrigem Einkommen.“

 

 

/ Geschrieben von Tina Plewinski





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren