Logo amazon Watchblog

In Zeiten von Corona wird Amazon mit Bestellungen überschüttet. Neueste Berechnungen geben Einblicke, wie horrend die Umsätze sein könnten.

Geld: US-Dollar-Scheine auf einem Haufen
ElenaR / Shutterstock.com

Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen haben den stationären Handel in den vergangenen Wochen vielerorts lahmgelegt. Dass die Bestellungen bei Amazon seither quasi explodieren, zeigen nicht zuletzt die Anpassungen auf dem Marktplatz: etwa die priorisierte Abwicklung bestimmter (alltagsrelevanter) Produkte bzw. Produktgruppen oder auch die längeren Lieferzeiten für einige Sendungen. Wie massiv Amazon vom Coronavirus profitiert, soll nun allerdings auch anhand von Zahlen ersichtlich sein.

Amazon: Experten erwarten mehr als 70 Milliarden US-Dollar Umsatz in Q1

So gehen Marktbeobachter davon aus, dass Amazon im ersten Quartal 2020 Umsätze in Höhe von 73 Milliarden US-Dollar verzeichnet, was mit Blick auf das Vorjahr einem Wachstum von fast 22 Prozent entspräche. Auf Basis dieser Zahlen hat das britische Medium The Guardian nun ausgerechnet, dass Amazon in den vergangenen Monaten einen Umsatz von rund 10.000 Dollar gemacht hat – und zwar in jeder Sekunde, schreibt t3n.

„Da sich die Corona-Beschränkungen zumindest im Januar und Februar noch kaum ausgewirkt haben dürften, ist davon auszugehen, dass die Umsätze pro Sekunde im März und April noch deutlich über der 10.000-Dollar-Marke gelegen haben“, heißt es weiter. Wie hoch die Zahlen tatsächlich sind, wird sich in wenigen Tagen – am 30.04. – zeigen. Dann wird Amazon seine aktuellen Konzernzahlen offenlegen.

/ Geschrieben von Tina Plewinski





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top

 
 
banner