Logo amazon Watchblog

Amazon hat in puncto Logistik wieder einige Projekte am Laufen. Auch zum Prime Day gibt es Neuigkeiten. Wir fassen einige Themen zusammen.

Amazon-Logistik-Mitarbeiter mit Paket an einem Fließband
Frederic Legrand - COMEO / Shutterstock.com

 

Amazon steckt 50 Millionen in Koblenzer Standort

Wie es aussieht, will Amazon seinen logistischen Standort in Koblenz erweitern: Rund 50 Millionen Euro sollen in das dortige Logistikzentrum investiert werden, heißt es in einer dpa-Meldung bei Fashion United. Angedacht ist demnach die Integration zweier sogenannter „Picktower“, also mehrgeschossiger Lager, welche die Lagerkapazität erhöhen. Jeder dieser Tower sei mit je vier Etagen ausgestattet und schaffe circa 36.000 Quadratmeter Kubikmeter an Zusatzkapazität.

Der Ausbau soll voraussichtlich Ende Oktober 2020 fertiggestellt werden, sodass bereits zum anstehenden Weihnachtsgeschäft mehr als zehn Millionen weitere Produkte am Standort Koblenz eingelagert werden könnten. „Rund 350 Mitarbeiter von sieben Unternehmen und zusätzlichen Zulieferern seien an dem Ausbau beteiligt. Dazu zählten auch drei Kilometer neue Fördertechnik für den Warentransport“, heißt es in der Meldung.

Die Entwicklungen werden nach aktueller Einschätzung auch die Mitarbeiterzahl betreffen: Aktuell beschäftigt Amazon in Koblenz rund 1.500 Mitarbeiter. Diese sollen künftig wohl um bis zu zehn Prozent aufgestockt werden.

Logistik: 1.000 neue Jobs in Hof möglich

Amazon trumpft in Deutschland in Sachen Logistik immer weiter auf. Das nächste Projekt steht im bayerischen Hof an: Hier will der Online-Riese im Industriegebiet von Gattendorf, an der A93, ein neues Zentrum aus dem Boden heben. Und wie die Freie Presse berichtet, wurde der erste Spatenstich dafür bereits getan. Die vorbereitenden Arbeiten sollen in rund vier Monaten beendet sein. Danach werde mit dem eigentlichen Hochbau begonnen.

Die Basis des neuen Baus bildet demnach eine 22 Hektar große Fläche, die der Konzern erworben hatte. Wie viel Geld dafür geflossen ist, ist nicht bekannt. Allerdings werde der Kaufpreis auf etwa 100 Euro pro Quadratmeter geschätzt, was einem Gesamtpreis von 2,2 Millionen Euro entspräche. Amazon soll dabei nicht das einzige neue Unternehmen sein, das sich bei Hof ansiedelt. Auch zwei andere Firmen haben ein Auge auf das Industriegebiet geworfen. Nach Aussagen von Eva Döhla (SPD), der Oberbürgermeisterin von Hof, könnten im Gebiet mehr als 2.000 Stellen entstehen. Allein bei Amazon stehen etwa 1.000 Arbeitsplätze in Aussicht. Einen genauen Starttermin für das neue Logistikzentrum des Handelsunternehmens gibt es derzeit allerdings noch nicht. 

Amazon Prime Day in Indien bereits Anfang August

Wer sich hierzulande auf den Amazon Prime Day gefreut hat, muss sich in diesem Jahr durch Corona bekanntermaßen noch etwas gedulden. Anders scheint es in Indien der Fall zu sein: Dort veranstaltet der Online-Riese den Schnäppchen-Tag bereits in zweieinhalb Wochen, nämlich am 6. und 7. August. Ein Blick auf die indische Website bestätigt diesen Termin, wo große Banner das Event verkünden.

Banner für den Amazon Prime Day in Indien
Amazon, Screenshot

Dieser Schritt dürfte für viele Branchenbeobachter überraschend kommen, denn er bricht mit einer bisherigen Tradition: Wie TechCrunch berichtet, ist es nämlich das erste Mal in der Geschichte des Prime Day, dass das Event nicht in allen Märkten am selben Tag stattfindet. Wann genau der Prime Day in Deutschland und den USA stattfindet, ist indessen nicht bekannt. Es wird gemunkelt, dass er sich in den Herbst, genauer gesagt auf Anfang Oktober, verschiebt. Bestätigt ist dies allerdings nicht.

Grundsätzlich dürfte Amazon den Prime Day gar nicht nötig haben: Da der stationäre Handel durch die Coronapandemie vielerorts im Lockdown war, stiegen die Online-Bestellungen deutlich an und bescherten Amazon horrende Bestellfluten. Und zwar in solchem Ausmaß, dass sich der Konzern gezwungen sah, manche Produktgruppen zu begrenzen, um die Nachfrage nach priorisierten Artikeln weiter bedienen zu können. Da der Prime Day bei uns also wahrscheinlich erst im letzten Quartal stattfinden wird, ist davon auszugehen, dass es sich eher um eine vorweihnachtliche Verkaufsveranstaltung handeln wird. Wir sind gespannt.

/ Geschrieben von Tina Plewinski





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top

 
 
banner