Logo amazon Watchblog

In Halle/Leipzig sucht Amazon aktuell viele neue Arbeitskräfte für die Luftfracht-Sparte.

Flufzeug mit Amazoon Prime Aufschrift
Alejandro Gonzalez M / Shutterstock.com

Seit Jahren arbeitet Amazon daran, das eigene Logistiknetzwerk auszubauen, vorhandene Löcher zu stopfen und die Maschen immer enger zu ziehen. Auf diesem Weg will sich der Online-Riese unabhängiger von den traditionellen Logistikern wie DHL und Hermes machen.

Die Ambitionen beziehen sich dabei bekanntermaßen nicht nur auf die letzte Meile (also die eigentliche Paketzustellung bei den Kunden), sondern etwa auch auf die Luftfracht. Und dies wird nun einmal mehr deutlich: Am Standort Halle/Leipzig sucht Amazon nämlich für seine Luftfracht-Tochter Amazon Air Hunderte neue Mitarbeiter.

Luftfracht Halle/Leipzig: Amazons Kapazitäten werden erweitert

Ziel des Personalaufbaus ist es nach Angaben von Airliners, vor Ort eine hauseigene Flugzeug- und Frachtabfertigung auf die Beine zu stellen. Insgesamt sei demnach die Schaffung von 200 Stellen möglich – und das schon bald, denn die Einweihung des neuen Frachtzentrums ist demnach noch im aktuellen Jahr anvisiert. Bereits Anfang des Jahres seien etwa spezialisierte Kräfte in den Bereichen Security oder auch Trainer für die Operations gesucht worden. Nun schaut sich Amazon allerdings nach Fachkräften „für eine Vielzahl von Tätigkeiten im Ground Handling einer Luftfrachtgesellschaft“ um, so das Portal.

Die Frachthalle von Amazon am Standort Halle/Leipzig soll nach dem Bau eine Größe von rund 20.000 Quadratmetern aufweisen und die betrieblichen Prozesse nicht nur enorm effizienter gestalten, sondern auch die Kapazität von Amazon erweitern.

Amazon löst sich weiter von externen Logistikern 

Die Loslösung von externen Dienstleistern zeigt sich unterdessen auch hier: Denn während die DHL-Tochter EAT (European Air Transport) bisher die Luftfrachttransporte vor Ort übernahm, will Amazon demnach auch hier Schritt für Schritt darauf hinarbeiten, alles selbst zu übernehmen. „Die vielen Stellenausschreibungen für ein eigenes Ground Handling in Sachsen seien ein Hinweis darauf, dass zumindest die Atlantikflüge in naher Zukunft von Amazon Air selbst übernommen werden könnten“, urteilt das Fachportal Airliners weiter. 

/ Geschrieben von Tina Plewinski





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top

 
 
banner