Laut Interbrand ist Amazon längst nicht die wertvollste Marke der Welt.

Markenwert: Platz eins und zwei eines Siegertreppchens
EFKS / Shutterstock.com

Ist Amazon die wertvollste Marke der Welt? Laut dem diesjährigen Ranking „Best Global Brands“ des Beratungsunternehmens Interbrand lautet die Antwort „Nein!“. Demnach landet der Konzern von Jeff Bezos mit einem errechneten Markenwert von 200,7 Milliarden Dollar auf Platz zwei – allerdings mit deutlichem Rückstand zum ersten Platz, den Apple mit einem Markenwert von 323 Milliarden Dollar regiert. Mit Blick auf die Entwicklung ist Amazon jedoch stärker als Apple: Denn im Vergleich zum Vorjahr konnte sich der Online-Riese um satte 60 Prozent steigern, während der Tech-Konzern ein Plus von 38 Prozent verzeichnet.

Die nachfolgenden Ränge nehmen Microsoft auf Platz drei (166 Milliarden Dollar), Google auf dem vierten Rang (165,4 Milliarden Dollar) und Samsung auf dem fünften Platz (62,3 Milliarden Dollar) ein.

So wird das Ranking von Interbrand erstellt 

Interbrand hat die Liste rund um die wertvollsten Marken der Welt nun bereits zum 21. Mal der Öffentlichkeit präsentiert. Im Rahmen der Bewertung werden sowohl wichtige Finanzkennzahlen (also etwa Umsätze oder Marktanteile) berücksichtigt als auch die Markenstärke einbezogen. 

Dabei geht es beispielsweise darum, inwieweit sich die Kunden bei ihrer Kaufentscheidung von der Marke und nicht vom Preis oder speziellen Produkteigenschaften beeinflussen lassen. Solche Faktoren werden nach Angaben des Handelsblattes zunächst in einen Index übertragen, woraus sich später dann die Werte von Marken errechnen ließen.

Abo-Modelle als Erfolgsgarant?

Beim diesjährigen Ranking von Interbrand konnten die Experten grundsätzlich einen Einfluss der aktuellen Pandemie-Lage verzeichnen. „Die Krise hat das Kaufverhalten der Menschen verändert, das spiegelt sich ganz eindeutig in den Top 100 wider“, wird Simon Thun, CEO von Interbrand, zitiert. „Zwei Drittel der Topmarken, die zweistellig gewachsen sind, verfügen über ein eigenes Abonnentenmodell.“ So bietet Apple seinen Kunden beispielsweise den Musik-Dienst Apple Music oder den Computerspiele-Service Apple Arcade. Im Hause Amazon ist es bekanntermaßen die Prime-Mitgliedschaft.

Doch auch andere Faktoren können sich auf den Wert von Marken auswirken. Wie Thun weiter ausführt, verlieren solche Marken weniger an Wert, die sich verstärkt mit zukunftsträchtigen Themen wie Diversität oder Nachhaltigkeit beschäftigen.

In anderen Rankings ist Amazon Spitzenreiter

An dieser Stelle sollte noch darauf verwiesen werden, dass Amazon in anderen Rankings an unangefochtener Spitze steht: beispielsweise auch in der Marken-Rangliste von BrandZ aus dem Sommer 2020. Hier wird der Markenwert von Amazon auf 415,9 Milliarden US-Dollar geschätzt, während Apple mit einem Wert von rund 352 Milliarden US-Dollar auf Platz zwei und Google mit 323,6 Milliarden US-Dollar auf Rang drei landen.

/ Geschrieben von Tina Plewinski




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren