Amazon-Mitarbeiter aus dem Logistikzentrum Madrid stehen vor Gericht, weil sie iPhones im Wert von einer halben Million Euro gestohlen haben sollen.

iPhone
NYC Russ / Shutterstock.com

In Spanien wurden fünf Amazon-Mitarbeiter aus dem Logistikzentrum Madrid angeklagt. Ihnen wird vorgeworfen, an ihrem Arbeitsplatz Apple-Smartphones im großen Stil gestohlen zu haben, wie appleinsider berichtet. 

Demnach hätten die Verdächtigen die iPhones 12 und 12 Pro in von Komplizen bestellte Pakete gepackt und diese verschickt. Bei der Gewichtsmessung der Pakete gab es wohl verdächtige Unklarheiten, Amazon installierte daraufhin versteckte Kameras im Lager und deckte den Diebstahl auf. Insgesamt sollen die fünf Angeklagten einen Schaden von 500.000 Euro verursacht haben.

Drei Amazon-Mitarbeiter nach der Schicht festgenommen

Drei Mitarbeiter wurden nach Ende ihrer Schicht festgenommen, ein vierter Verdächtiger noch während der Arbeit. Der fünfte Angeklagte stellte sich der Polizei. Alle fünf wurden von Amazon entlassen und warten jetzt auf ihren Prozess. Die Behörden suchen außerdem nach möglichen Komplizen.

Bei der Festnahme entdeckte die Polizei bei den Mitarbeitern zehn iPhones sowie viele Aufkleber mit IMEI-Nummern (International Mobile Equipment Identity), mit denen jedes Smartphone identifiziert werden kann. Die Verdächtigen hatten die Aufkleber vermutlich abgerissen, um die Spuren zu verwischen.

Apple-Produkte sind bei Amazon immer wieder beliebt für Diebstahl und Betrug: Auch in den USA haben Mitarbeiter im vergangenen Jahr Apple-Artikel großflächig selbst eingesackt, ebenfalls in Spanien gab es einen dreisten Retourenschwindel mit iPhones.

/ Geschrieben von Markus Gärtner





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren