Immer mehr Paketempfänger kennen und schätzen Amazons eigenen Lieferdienst – andere Unternehmen wie DHL und Co. müssen sich in Acht nehmen.

Amazon-Lieferant
Amazon

Amazon liefert – und zwar im doppelten Sinne: Der E-Commerce-Platzhirsch hat nicht nur einen eigenen Lieferdienst, dieser wird auch immer populärer, wie eine aktuelle YouGov-Studie zeigt.

Demnach hat Amazon Logistics sowohl in Bekanntheit als auch Qualität in den vergangenen Jahren zugelegt. 55 Prozent der Deutschen kennen mittlerweile Amazons Lieferdienst, vor zwei Jahren waren es erst 40 Prozent. Und es ist der einzige Zustelldienst, der seine Bekanntheit konstant steigert. Allerdings liegen tradierte KEP-Anbieter wie Hermes und DHL mit über 92 Prozent noch weit vorn.

Bester Lieferdienst: Amazon Logistics hinter DHL

Auch die Qualität der Zustellung durch Amazon wird immer besser, sagen die Empfänger. Amazon Logistics liegt in dieser Kategorie hinter DHL inzwischen auf Platz Zwei. Konkurrenten wie etwa UPS, das vor zwei Jahren noch ebenso gut eingeschätzt wurde, sind zurückgefallen. 

Amazon wird also bei den Lieferdiensten immer mehr zum Konkurrenten von DHL, Hermes und Co. Dieser Faktor wird noch begünstigt durch Amazons Marktanteil im deutschen E-Commerce, der bei rund 50 Prozent liegen soll. Liefert der Online-Riese immer mehr seiner Pakete selbst aus, verlieren die anderen Lieferdienste massiv an Aufträgen. In den USA bringt Amazon bereits die Hälfte seiner Pakete selbst zu den Empfängern. 

Pakete fahren für Amazon: So werden Gründer eines Lieferdienstes unterstützt

Mit einem Problem müssen aber schließlich alle Lieferdienste kämpfen: Es bleibt schwer, gutes Personal zu finden. Amazon hat daher im vergangenen Jahr sein Programm Delivery Service Partner ausgebaut. Menschen, die mit einem eigenen Paketdienst für Amazon Bestellungen liefern wollen, erhalten dabei unter anderem finanzielle Zuschüsse, Leasingangebote für Lieferfahrzeuge und ein mehrwöchiges Schulungsprogramm für Geschäftsinhaber.

 

 

 

/ Geschrieben von Markus Gärtner