Amazon trotzt der Krise und lässt die Kassen ordentlich klingeln.

US-Geldscheine
Virrage Images / Shutterstock.com

Bei den riesigen Wellen, die der angekündigte Rücktritt von Amazon-Chef Jeff Bezos geschlagen hat, drohten die aktuellen Quartalszahlen des Konzerns fast unterzugehen. Dabei waren diese wieder einmal glänzend und zeigen, dass Amazon selbst in der Pandemie schier ungeschlagen bleibt.

Neue Rekorde für Amazon

Im weihnachtlichen Quartal 2020 konnte Amazon seinen Gewinn mehr als verdoppeln: Lag der Gewinn im Vorjahresquartal noch bei 3,3 Milliarden US-Dollar, so konnte er jüngst mehr als verdoppelt werden und erreichte einen Wert von 7,2 Milliarden US-Dollar, was 14,09 Dollar pro Aktie entspricht.

Auch in Sachen Umsatz brillierte der Konzern mal wieder und knackte sogar Rekorde: Nicht nur, dass der Umsatz mit Blick auf das Weihnachtsgeschäft 2019 ein sattes Plus von 44 Prozent hinlegte. Er stieg auf einen Wert von 125,6 Milliarden US-Dollar und überwand damit zum ersten Mal die Schwelle von 100 Milliarden Dollar in einem Quartal. Beim Betriebsergebnis wurden in Q4 6,9 Milliarden Dollar erreicht. 

E-Commerce und Cloud wachsen

Wie das Fachportal Golem schreibt, sind die Online-Zuwächse, die durch die Coronapandemie verursacht wurden, deutlich zu sehen: Der Bereich E-Commerce ist in den Vereinigten Staaten Analysten zufolge beispielsweise um etwa 50 Prozent angewachsen. Neben den starken Zahlen aus dem E-Commerce ist und bleibt der Cloud-Sektor einer der ganz großen Profittreiber des Konzerns. Alles in allem verdiente Amazon laut Finanzen.net im Geschäftsjahr 2020 satte 84 Prozent mehr. Auch die hier erreichten 21,3 Milliarden Dollar sind ein neuer Bestwert.

/ Geschrieben von Tina Plewinski




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren