Der Startschuss für den polnischen Markt ist bei Amazon gefallen.

 

Kleine Fahne von Polen auf einer Karte
hyotographics / Shutterstock.com

Polnische Kunden, die bei Amazon shoppen wollten, mussten bisher auf andere internationale Marktplätze des Online-Riesen ausweichen. Denn eine länderspezifische Seite für Polen hatte Amazon bis dato nicht. Alternativ stand den Verbrauchern laut n-tv etwa ein polnischsprachiger Bereich auf der deutschen Website zur Verfügung.

Ende Januar hatte Amazon über Seller Central dann damit begonnen, seine Händler zu informieren, dass die Vorbereitungen für die Eröffnung von Amazon.pl laufen: „Wir wollen die Kunden vor Ort begeistern und Verkaufspartnern die Möglichkeit geben, ihr Geschäft in Europa noch weiter auszubauen. Seller Central Polen steht Ihnen jetzt als neue Landesoption in Ihrem EU-Verkäuferkonto zur Verfügung“, kündigte das Unternehmen damals die Neuerung an. Nun ist es schließlich so weit: Amazon hat seinen länderspezifischen Online-Marktplatz für Polen online genommen.

Viele nationale und internationale Produkte, aber auch kleine Abstriche für polnische Kunden

Zum Start wartet Amazon laut offizieller Mitteilung mit mehr als 100 Millionen Produkten in über 30 Kategorien auf, wobei Kunden neben den Angeboten internationaler Anbieter auch auf Zehntausende Produkte polnischer Unternehmen, wie etwa Zelmer, Gerlach, Trefl, Bambino oder Krosno zugreifen können. 

„Heute beginnen wir mit dem Verkauf auf Amazon.pl. Wir werden weiterhin hart daran arbeiten, das Vertrauen der polnischen Kunden zu gewinnen, indem wir die Produktauswahl erweitern, niedrige Preise sicherstellen und ein positives und vertrauenswürdiges Einkaufserlebnis bieten“, kommentiert Alex Ootes, Amazon-Vizepräsident für die Unternehmensentwicklung in der EU.

Auch internationale Versionen von Amazons smarten Lautsprechern Echo sowie Alexa seien über die neue, polnische Plattform verfügbar. Allerdings scheint die Sprachassistentin noch nicht über Polnischkenntnisse zu verfügen, denn Alexa könne laut Amazon explizit etwa auf Englisch verwendet werden.

Amazon zeigt sich zufrieden mit den bisherigen Reaktionen der Händler

Auf Anfrage zeigte sich Amazon vom Polen-Start begeistert: Die Liveschaltung des Länder-Marktplatzes sei allerdings „erst der Anfang“: Man könne bereits auf „einen großen Erfahrungsschatz in anderen Ländern [zugreifen], aber in Polen müssen wir noch viel lernen und uns ständig verbessern“, hieß es von einer Unternehmenssprecherin. Da man erst vor einigen Wochen mit dem polnischen Seller Central gestartet sei, wäre es aktuell noch zu früh, um die Reaktionen der Händler auf den Start vollständig abschätzen zu können. Allerdings habe man „bereits Tausende von polnischen Verkäufern, die auf Amazon.pl verkaufen“, weshalb man bis dato „sehr zufrieden mit der bisherigen Reaktion“ sei.

Amazon baut Logistik in Polen weiter aus

Grundsätzlich ist Amazon seit dem Jahr 2014 auf polnischem Boden aktiv. So habe die US-Handelskammer im vergangenen Jahr bekannt gegeben, dass Amazon der größte US-amerikanische Arbeitgeber in Polen sei und überdies auch den Status als drittgrößter US-Investor inne habe. In den polnischen Logistikzentren habe man im Laufe der Zeit außerdem 18.000 festangestellte Arbeitsplätze schaffen können. Und das Logistiknetz wächst stetig weiter: Noch 2021 will der Konzern das 10. Logistikzentrum vor Ort eröffnen, welches in Schwiebus (Świebodzin) im Westen des Landes liegen wird.

In Polen selbst tritt Amazon dem Online-Marktplatz Allegro entgegen. Dieser ist nach eigenen Aussagen Marktführer im Land und kann auf fast 20 Millionen Kunden sowie rund 14 Millionen Website-Besuche am Tag blicken.

 

Anmerkung der Redaktion: Nach der Veröffentlichung wurde der Beitrag noch einmal um angefragte Statements von Amazon ergänzt.

/ Geschrieben von Tina Plewinski