Immer wieder werden Fahrzeuge von Amazon gestohlen, so auch jüngst in Hamburg.

Amazon-Fahrzeug von oben fotografiert
Adnan Ahmad Ali / Shutterstock.com

Amazon ist in regelmäßigen Abständen Opfer von Diebstählen. Nicht nur innerhalb der eigenen Logistikzentren kommt es immer mal wieder zu Vorfällen, auch mit Blick auf die hauseigenen Transporter werden regelmäßig Diebstähle verzeichnet, so auch in den vergangenen Tagen.

Wie das Portal harburg-aktuell berichtet, wurde am Dienstag im Hamburger Stadtteil Hausbruch ein Auslieferfahrzeug des US-Unternehmens entwendet, während der 52-jährige Amazon-Bote mit der Überbringung von Paketen an die Kunden beschäftigt war. Der Transporter sei zum Zeitpunkt des Diebstahls noch recht voll beladen gewesen: Insgesamt 136 Pakete haben sich demnach im Fahrzeug befunden, die an diesem Tag noch ausgeliefert werden sollten. 

Beschuldigter muss sich auch für weiteres Vergehen verantworten

Nachdem ein 30-Jähriger das Fahrzeug mittags im Südwesten Hamburgs entwendet hatte, konnte der Mann schon am Nachmittag, nur wenige Fahrminuten vom Ort des Diebstahls entfernt, angetroffen werden, als er gerade dabei war, die erbeuteten Amazon-Pakete hinter einem Haus zu stapeln. Dabei seien die Sendungen zum Teil bereits geöffnet bzw. aufgerissen worden. 

„Ermittlungen ergaben, dass er den Transporter zunächst nach Buxtehude gefahren hatte und sich von dort mit den Paketen von seinem Cousin (33) samt Beute abholen ließ“, heißt es weiter. Dem Beschuldigten wird nun nicht nur Diebstahl sondern auch Fahren ohne gültigen Führerschein vorgeworfen, da er den entwendeten Amazon-Transporter bis ins gut zehn Kilometer entfernte Buxtehude gefahren haben soll.

Auch in der Vergangenheit hat es bereits Diebstähle von Amazon-Fahrzeugen gegeben: etwa im Sommer in der Messestadt Leipzig, als ein Fremder ebenfalls einen voll beladenen Transporter entwendete, als die Paketbotin gerade bestellte Sendungen ablieferte.

/ Geschrieben von Tina Plewinski





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren