Amazon baut in Stade und Oyten bei Bremen neue Logistik-Lager – in Oyten fürchtet man Verkehrsprobleme.

Amazon-Lager

Mit neuen Standorten in der Lieferkette bringt Amazon die Pakete noch schneller zum Besteller. Jetzt kommen im Norden Deutschlands weitere Amazon-Zentren hinzu: ein Verteilzentrum in Oyten bei Bremen und ein Logistikzentrum in Stade. 

Neues Amazon-Verteilzentrum in Oyten: Sorge um Verkehrsbelastung

Das Verteilzentrum in Oyten bei Bremen soll noch in diesem Jahr starten, die genaue Zahl an Jobs ist unklar. Oytens Bürgermeisterin Sandra Röse sieht in den zusätzlichen Verkehrsbelastungen aber eine echte Herausforderung, wie der Weser-Kurier berichtet. Amazon stellt die genauen Pläne am 29. März öffentlich vor. Das betreffende Gewerbegebiet ist in Privatbesitz, die Gemeinde hat daher „sehr wahrscheinlich keinerlei Mitspracherecht bei dieser Ansiedlung“, wie es heißt. Laut eines Verkehrsgutachtens könne die Gemeinde die Mehrbelastung durch den Verkehr aber aufnehmen. 

Amazons Logistikzentrum im nahegelegenen Achim soll im Sommer den Betrieb aufnehmen. 

Amazon-Logistikzentrum in Stade mit 125 Jobs

Im niedersächsischen Stade soll ein Logistikzentrum mit 125 Arbeitsplätzen gebaut werden, wie der NDR berichtet. Rund 270 Fahrer sollen die Waren dann in andere Standorte bzw. zum Endkunden bringen. Einzelhändler vor Ort befänden sich ob der Nachricht in einer „Schockstarre“, so Georg Lempke, Vorsitzender der Einzelhändlervereinigung „Aktuelles Stade“. In Zeiten der Coronakrise hatte die Vereinigung für die stationären Händler zwar einen kostenlosen Lieferservice organisiert – dieser sei jedoch von den Händlern kaum genutzt worden. 

Was ist der Unterschied zwischen Logistik-, Sortier- und Verteilzentrum?

Amazon betreibt drei verschiedene Arten von Zentren in Deutschland: In den großen Logistik-Zentren wird Ware der Händler angenommen, eingelagert, kommissioniert und verpackt. In den kleineren Sortierzentren werden die Pakete für den weiteren Versand nach Postleitzahlen sortiert, bevor sie über die kleinsten Standorte, die Verteilzentren, schließlich zum Endkunden geliefert werden. Amazon beschäftigt in der firmeneigenen Logistik nach eigenen Angaben deutschlandweit rund 16.000 Festangestellte und betreibt bereits 15 Logistik-Zentren an 14 Standorten.

Wie viel kann man bei Amazon verdienen?

Der umgerechnete Einstiegsbasislohn in Deutschland liegt zwischen 11,30 Euro bis 12,70 Euro brutto pro Stunde, je nach Standort. Nach zwei Jahren könne ein Mitarbeiter auf durchschnittlich über 2.600 Euro brutto pro Monat kommen, einschließlich der Zusatzleistungen wie beschränkter Mitarbeiteraktien (sog. Restricted Stock Units/RSUs) und Boni, heißt es von Amazon. 

Wie man Stellen bei Amazon findet und sich bewerben kann, erfährt man in diesem Ratgeber.

/ Geschrieben von Markus Gärtner