Mit Amazon ins Weltall? Ein neues Programm macht’s möglich.

Weltraum
Vadim Sadovski / Shutterstock.com

Amazons Bestrebungen sind nicht nur irdischer Natur, sondern erstrecken sich bis hinaus ins Weltall. Dies wurde in den vergangenen Jahren schon durch die umfassenden Raumfahrtpläne des Amazon-Gründers Jeff Bezos deutlich und wird nun noch einmal durch ein spezielles Programm des Konzerns untermauert.

Amazon hat jüngst angekündigt, sich mit dem britischen Wagniskapitalgeber Seraphim Capital zusammenzutun. Im Kern dieser Kooperation steht der sogenannte „AWS Space Accelerator“, dessen ernanntes Ziel es ist, Weltraum-StartUps zu fördern und ihrer Forschung, Entwicklung sowie ihrem Wachstum Schub zu verleihen.

Amazon-Programm will umfassende Hilfe bieten

Konkret handelt es sich beim „AWS Space Accelerator“ um ein intensives, vierwöchiges Business-Support-Programm, das sich speziell an Jungunternehmen richtet, die Amazons Cloud-Lösung AWS als Basis nutzen, um Lösungen für die „größten Herausforderungen in der Raumfahrtindustrie“ zu finden. Egal, ob sich die StartUps auf Daten aus der Erdbeobachtung, Elektronik und Robotik von Raumfahrzeugen oder auch Soft- und Hardware aus der Raumfahrttechnik spezialisiert haben – wichtig sei nur, dass sie mit Weltraumtechnologie oder Weltraumdaten arbeiten und dabei eine klar definierte Mission verfolgen.

Beim Stadium bzw. Reifegrad der StartUps gibt es im Rahmen der Bewerbung übrigens keine Einschränkungen. Um an dem Programm im Juni teilnehmen zu können, müssen sich StartUps nur bis spätestens 21. April bewerben.

StartUps winken auch hohe AWS-Gutschriften

Grundsätzlich sei es schon immer ein wesentlicher Bestandteil von Amazons Cloud-Sparte gewesen, Jungunternehmen vom Start bis zum Börsengang zu unterstützen, heißt es in einem Blogbeitrag des Konzerns. Mit dem Weltraum-Accelerator sollen entsprechenden StartUps einerseits technische Ressourcen zur Verfügung gestellt werden, andererseits sollen sie aber auch von Mentoring-Ressourcen profitieren.

„StartUps bieten einen Katalysator für mutige neue Experimente in der Raumfahrtindustrie“, kommentiert Clint Crosier, AWS-Direktor Luft- und Raumfahrt, das neue Accelerator-Programm. „Wir sind stolz darauf, den AWS Space Accelerator als Teil unseres kontinuierlichen Engagements bekanntzugeben, um StartUps zum Erfolg zu verhelfen und die Zukunft der Luft- und Raumfahrt zu gestalten. Wir freuen uns darauf, die erste Kohorte von Unternehmen bei der Gründung und dem Wachstum dieses neuen Programms zu unterstützen.“

Nach den aktuellen Plänen wollen Amazon und Seraphim insgesamt zehn Unternehmen für die Teilnahme an dem mehrwöchigen Accelerator-Programm aussuchen, die dann von besagtem Mentoring sowie einer AWS-Gutschrift in Höhe von bis zu 100.000 US-Dollar profitieren können.

/ Geschrieben von Tina Plewinski





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren