Rund um die bayerische Stadt Hof will Amazon ausbauen und neue Arbeitsplätze schaffen. 

 

Foto eines Amazon-Lagers in Deutschland
Frank Gaertner / Shutterstock.com

In der Region Hof hat Amazon offensichtlich Größeres vor: Während sich dort bereits ein Logistikzentrum des Konzerns im Bau befindet, das später rund 1.000 festangestellten Mitarbeitern als Arbeitsplatz dienen soll, wurde nun (im übertragenen Sinne) der Grundstein für einen Ausbau des Standortes gelegt. Nachdem Amazon bereits seit einiger Zeit mit den ansässigen Behörden im Austausch stand, hat die Stadt Schwarzenbach an der Saale nun ihr Einverständnis für das geplante Verteilzentrum gegeben.

Neues Verteilzentrum könnte schon 2022 den Betrieb aufnehmen

Der Stadtrat habe sich nach Angaben von BR24 mit großer Mehrheit für das Vorhaben ausgesprochen. Eine einzige Gegenstimme habe es aus den Reihen der Grünen gegeben. Bereits Anfang Juli 2021 rechne Hans-Peter Baumann (CSU), Bürgermeister von Schwarzenbach an der Saale, mit dem Baubeginn. 

Eine letzte behördliche Hürde muss Amazon zuvor allerdings noch überwinden, denn das finale Okay muss das Landratsamt vor Ort noch erteilen, wo der Bauantrag nach aktuellem Stand liege. Ist dieses dann erteilt, könne das anvisierte Verteilzentrum bereits im Laufe des kommenden Jahres an den Start gehen.

Amazon setzt in Schwarzenbach auf E-Mobilität 

Das geplante Verteilzentrum in der Hofer Region soll mit einer Fläche von rund 8.000 Quadratmetern aufwarten: Davon seien drei Viertel (also 6.000 Quadratmeter) für die Lagerung vorgesehen, während das verbleibende Viertel für Verwaltungs- und Sozialzwecke angedacht ist. Vor Ort sollen außerdem 240 Kleintransporter zum Einsatz kommen, die laut den eingereichten Dokumenten „mittelfristig auf E-Mobilität umgestellt werden“ sollen, heißt es bei BR24 weiter. 

Um die Arbeiten im Schwarzenbacher Verteilzentrum zu verrichten, seien rund 100 Mitarbeiter vor Ort geplant. Diese würden allerdings durch eine noch bedeutend größere Menge an externen Arbeitnehmern ergänzt: Rund 400 neue Arbeitsplätze sollen nämlich bei Logistikunternehmen entstehen, mit denen Amazon zusammenarbeiten werde und die den Betrieb der Verteilfahrzeuge und somit die Auslieferung der Bestellungen auf der letzten Meile übernehmen.

/ Geschrieben von Tina Plewinski





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren