Ein Amazon-Lieferant wurde in Lüdenscheid von zwei Männern überfallen.

Mann mit Messer beim Überfall
Odua Images / Shutterstock.com (Symbolfoto)

In Lüdenscheid (Nordrhein-Westfalen) wurde am 13. April ein Amazon-Paketbote überfallen, wie die dortige Polizei via presseportal mitteilt. Zwei unbekannte Täter sprachen den Lieferanten zuerst an und bedrohten ihn dann mit einem Messer. Daraufhin raubten sie das iPhone und das Porte­mon­naie des 24-jährigen Dortmunders und flüchteten zu Fuß. Das Opfer wurde dabei nicht verletzt.

Polizei sucht Zeugen für Überfall auf Amazon-Lieferant

Ob sich die Räuber dabei durch den Straßennamen des Überfalls inspirieren ließen? Die Tat fand am Diebesweg, am Rande des evangelischen Friedhofs, statt. Die Polizei Lüdenscheid sucht jetzt Zeugen. Der erste Täter ist etwa 1,80 Meter groß und korpulent. Er trug eine OP-Maske, ein schwarzes Basecap, hellblaue Jeans, schwarze Sportschuhe und eine schwarze Bomberjacke. Er sprach gebrochenes Deutsch.

Der zweite Täter ist etwa 1,75 Meter groß und etwas schmaler als sein Komplize. Er trug auffällig hellblaue Jeans, einen schwarzen Kapuzenpulli mit Aufdruck und ebenfalls eine OP-Maske.

Immer wieder kommt es zu Überfällen auf Lieferanten, vor allem wenn diese mit Paketen unterwegs sind. So wurde etwa ein 19-Jähriger im vergangenen Jahr sogar zu fast fünf Jahren Gefängnis verurteilt: Er hatte mehrere teure Smartphones an verschiedene Adressen bestellt, das Paket-Tracking verfolgt und dann die Paketzusteller überfallen, wie Logistik Watchblog berichtet.

/ Geschrieben von Markus Gärtner