Amazon eröffnet einen Friseursalon, der unter anderem mit Augmented Reality die Kunden locken soll.

Amazon-Salon
Screenshot Amazon

Ob der Gesundheitssektor oder Cloud Computing – Amazons Drang in lukrative Geschäftsfelder ist bekannt. Jetzt geht das Online-Unternehmen einen weiteren Bereich an, in dem es wohl kaum einer vermutet hätte: Dienstleistungen für die Haare. Amazon eröffnet in London einen Friseursalon, wie cnbc berichtet.

Der Amazon Salon liegt in dem Trendviertel Spitalfields und hat auch den für Amazon typischen Kundenfokus: Das Studio hat sieben Tage die Woche geöffnet. Zunächst sollen nur die rund 5.000 Mitarbeiter aus dem naheliegenden britischen Amazon-Hauptquartier den Salon nutzen können, bald soll er aber für die breite Masse öffnen.

Amazon-Kunden können mit Augmented Reality Haarfarben testen

Im Laden wartet Amazon mit etwas Hightech für die Haare auf: Kunden können vorher per Augmented Reality sehen, wie ihre gefärbten Haare in dem jeweiligen Ton dann aussehen würden. Die Kunden bekommen auch Fire-Tablets während ihres Termins. Außerdem können Besucher im Laden per „Point-and-Learn-Technologie“ auf ein Produkt zeigen, erhalten dann Informationen auf dem Bildschirm und können dieses dann auch online bestellen – natürlich bei Amazon. Mit Trennwänden, Temperaturkontrollen, kostenlosen Gesichtsmasken und Desinfektionsmitteln für die Kunden sollen auch die Corona-Vorschriften eingehalten werden.

„Dieser einzigartige Veranstaltungsort soll uns einen Schritt näher an die Kunden bringen, und es wird ein Ort sein, an dem wir mit der Branche zusammenarbeiten und neue Technologien testen können“, erklärt John Boumphrey, Country Manager Großbritannien bei Amazon.

Durch die Coronapandemie stauen sich in vielen Dienstleistungsbereichen die wartenden Kunden: „Londoner würden im Moment jeden Termin nehmen, den sie bekommen können“, sagt der Venture-Capital-Berater Simon Menashy über die kurzfristigen Erfolgsaussichten des neuen Amazon-Friseursalons.

Der Salon soll zunächst ein Einzelprojekt bleiben.

/ Geschrieben von Markus Gärtner





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren