Amazon hat mal wieder einen ersten Platz ergattert – und auf den dürfte das viel kritisierte Unternehmen sehr stolz sein.

Geschäftsmann mit Superhelden-Umhang
Sergey Nivens / Shutterstock.com

Jeff Bezos hatte gerade erst angekündigt, der beste Arbeitgeber der Welt werden zu wollen. Und wie es scheint, ist sein Konzern von diesem Ziel gar nicht so weit entfernt, denn das Business-Netzwerk LinkedIn hat Amazon in seiner diesjährigen „Top Companies 2021“ zu jenem Unternehmen gekürt, in dem US-Amerikaner am allerliebsten arbeiten wollen. 

Um das Ranking aufzustellen, hat LinkedIn eine ganze Reihe an Informationen zugrunde gelegt und dabei eine gigantische Datenmenge – nämlich Daten von insgesamt 740 Millionen Mitgliedern der Online-Business-Plattform – berücksichtigt.

Kriterien des LinkedIn-Rankings

Im Speziellen hat sich LinkedIn beispielsweise angeschaut, mit welchen Mitteln Unternehmen die besten Talente nicht nur anlocken, sondern diese auch halten. Auch Kriterien wie etwa die Vielfalt innerhalb von Unternehmen (etwa in Hinblick auf Geschlechter oder Bildungsniveaus), Möglichkeiten für Beförderungen oder Finanzierungsmöglichkeiten für Weiterbildungen standen dabei im Fokus. Darüber hinaus wurde auch beleuchtet, wie viele externe Personalvermittler nach Mitarbeitern suchen, die derzeit bei den Unternehmen des Rankings angestellt sind.

„Ich glaube, einer der größten Gründe, warum Menschen bei Amazon arbeiten wollen, ist unsere Innovationskultur. Wir sind im Herzen Erfinder und bieten unseren Mitarbeitern die Möglichkeit, groß zu denken und Dinge auszuprobieren, die noch nie zuvor getan wurden“, kommentiert Beth Galetti, Senior Vice President für People eXperience and Technology bei Amazon. „Ein großes Dankeschön an unsere Teams auf der ganzen Welt, die ihren Teil dazu beigetragen haben, Amazon zu einem großartiger Arbeitsort zu machen.“

Viele Tech-Unternehmen liegen gut im Rennen

Der erste Platz stellt für Amazon übrigens eine Verbesserung dar, denn wie Amazon selbst mitteilte, konnte man sich von einem dritten Platz aus dem Jahr 2019 auf den ersten Rank empor kämpfen. 

Auch ein Blick auf die weiteren Ränge von LinkedIns Top-Arbeitgeber-Liste ist durchaus interessant, denn dort drücken sich die großen Player der Tech-Branche sowie namhafte Finanzinstitute die Klinke in die Hand: Den zweiten Platz ergatterte zum Beispiel die Google-Mutter Alphabet, Platz Drei die US-amerikanische Bank JPMorgan Chase. Dahinter folgen das Kommunikationsunternehmen AT&T, die Bank of America, der Tech-Anbieter IBM, der Wirtschaftsprüfer und Berater Deloitte, der Tech-Gigant Apple, der Einzelhandelsriese Walmart sowie das Beratungsunternehmen EY.

/ Geschrieben von Tina Plewinski




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren