Bezos will der Erde entfliehen und Astronaut sein, Amazon gehört zu den großen Umweltverschmutzern und das Spiel „New World“ geht durch die Decke. In unserem Monatsrückblick fassen wir die besten Amazon-Themen noch mal zusammen.

Juli auf Strand
Gabriele Maltinti / shutterstock.com

Bezos im All: Spott und kein Astronaut

Bezos’ Flug ins All, bei dem ihm auch noch Milliardärs-Kollege Branson zuvor kam, nahmen Erdlinge auf Twitter und Co. zum Anlass, um über den abgehobenen Amazon-Chef zu spotten – und ihm zu wünschen, dass er gleich oben bleibt. Bezos’ Wunsch hingegen, offizieller Astronaut zu sein, wurde von der US-Luftfahrtbehörde nicht erfüllt. Für den deutschen Tech-Unternehmer Frank Thelen wurde mit einem Foto mit dem Idol Bezos hingegen ein kleines Träumchen wahr, weniger schön war die Kritik der Nutzer an dem Posieren mit dem umstrittenen Amazon-Gründer. Warum sich trotz all der Kritik an Amazon und Bezos auch mit dem neuen Chef Andy Jassy nichts zum Guten ändern wird, erklärt der Kommentar von Markus Gärtner

Kritik am Unternehmen: Überwachung und Umweltsünder

Und Kritik gibt es ja immer wieder und auf vielen Ebenen – zum Beispiel, dass Amazon quasi alle überwacht: Seine eigenen Mitarbeiter, die Händler und natürlich auch die Nutzer seines Marktplatzes. Wegen vermeintlicher Wucherpreise in der Coronakrise auf eben diesen Marktplätzen soll die britische Aufsichtsbehörde die Vorwürfe untersuchen. Liefer-Unternehmen, die nur für Amazon Pakete ausfahren, haben sich in den USA gegen ihren Auftraggeber aufgelehnt – und fordern Schadensersatz. Eine Ex-Mitarbeiterin eines US-Logistikzentrums ist ebenfalls mehr als enttäuscht: Sie verlor durch eine Fehlgeburt ihr Kind und macht die Arbeitsbedingungen bei Amazon dafür verantwortlich. Mitverantwortlich für die Umweltverschmutzung ist auch die globale Seefahrt, die bestellte Waren aus Übersee bringt – Amazon gehört dabei zu den größten Umweltsündern.

Streaming und Alexa: Werbe-Fail und Namens-Mobbing 

Technik- oder Marketing-Fail? Erst spielt Amazon seinen Prime-Video-Zuschauern Werbeclips in Filmen aus – sagt dann aber, dass es ein Versehen war. Erfolg hingegen in Sachen Gaming: Amazons Spiel „New World“ kommt bei den Nutzern gut an. Beliebt war auch der Name Alexa eine Weile – bevor Amazon seine Sprachassistentin so nannte. Jetzt leiden immer mehr Menschen, die so heißen, unter Witzen und Mobbing. Eine Mutter will mit einer Petition sogar die Neubenennung.

/ Geschrieben von Markus Gärtner




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren