Kritiker lästern über Bezos’ All-Ausflug, Ex-Angestellte verklagen Amazon, aber auch Amazon geht vor Gericht gegen eigene Sub-Unternehmer und sogar die US-Regierung vor – die besten Beiträge aus dem August.

Bei seinem All-Ausflug ging es für Jeff Bezos hoch hinaus – danach gab es aber eine harte Landung: Kunden kündigen wegen der zwiespältigen Aussagen des Amazon-Chefs ihre Prime-Abos. Zusätzlich gab es noch jede Menge Häme und schlüpfrige Witze, weil Bezos auch noch mit einer Mini-Rakete als Deko für Zuhause Geld scheffeln will.

Auch beim Vermögen muss Jeff einstecken: Wegen der die Anleger enttäuschenden Quartalszahlen und Prognosen verlor der reichste Mensch der Welt fast 14 Milliarden Dollar. An anderer Stelle will er dafür wieder Geld reinholen und verklagt wegen eines nicht erhaltenen Nasa-Auftrags die US-Regierung.

Unternehmen: Kaufhäuser und Klagen von und gegen Amazon

Apropos Klagen: Amazon verklagt das eigene deutsche Sub-Unternehmen Oberland Logistik wegen der schlechten Arbeitsbedingungen, die nach einem TV-Bericht aufgeflogen waren. Auch bei einer Großkontrolle in Schleswig-Holstein fielen dem Zoll viele Mängel bei Amazon auf. 

Eine Ex-Mitarbeiterin aus den USA geht hingegen rechtlich gegen Amazon vor: Sie war wegen zu vieler Toilettenpausen entlassen worden, obwohl sie das Unternehmen über ihre Erkrankung informiert hatte. Dabei geht es Amazon ja durchaus um die Gesundheit seiner mittlerweile weltweit 1,3 Millionen Mitarbeiter: Das Unternehmen bietet eine Art Impf-Lotterie mit Gewinnen bis zu 500.000 Dollar. 

In den USA plant der E-Commerce-Riese außerdem eigene stationäre Kaufhäuser. In Deutschland versucht eine Stadt hingegen, den Bau eines Verteilzentrums zu stoppen.

/ Geschrieben von Markus Gärtner




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren