Ein neues Zentrum in Thüringen verstärkt Amazons logistisches Netzwerk.

Logistikstandort von Amazon
Stephen Dewhurst / Shutterstock.com

Und wieder hat der Online-Riese Amazon sein logistisches Netzwerk ein Stückchen enger geknüpft: Im thüringischen Gera wurde am Montag ein brandneues Logistikzentrum in Betrieb genommen. Zum Start beherbergt dieses nach Informationen von Heise Online ein Kernteam aus 400 Mitarbeitern.

Allerdings soll es bei dieser Belegschaftsgröße in Zukunft nicht bleiben: Bereits in den kommenden Wochen sollen neue Beschäftigte hinzukommen. Insgesamt will der Konzern seine Mannschaft vor Ort wohl auf mindestens 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aufstocken. „Amazon wäre damit laut örtlicher Arbeitsagentur der größte Arbeitgeber der Stadt“, heißt es weiter.

Amazon sucht in Gera weiterhin Versandkräfte

Die neuen Mitarbeiter stammen dabei nicht nur aus Gera selbst: Wie die Arbeitsagentur vor Ort mitgeteilt habe, gäbe es auch Beschäftigte, die aus umliegenden Regionen vermittelt wurden – von Weißenfels in Sachsen-Anhalt bis Zwickau in Sachsen. Auch vielen Arbeitssuchenden aus der Grundsicherung habe man Arbeitsplätze im neuen Amazon-Zentrum anbieten können.

Für ungelernte Kräfte hat Amazon in Gera einen weiteren Anreiz geschaffen: Der Einstiegslohn für sie wurde von zuvor 12 Euro brutto auf 12,69 Euro pro Stunde angehoben. Während Amazon im Versandbereich noch weitere Stellen besetzen möchte, seien die Stellenkapazitäten für Spezialisten sowie Techniker bereits erschöpft. Insgesamt habe Amazon viel Geld in den Standort Gera gesteckt: Die Investitionen sollen bei rund 130 Millionen Euro liegen.

/ Geschrieben von Tina Plewinski




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren