Fake-Amazon-Fahrer und echte Lieferhelden – die besten Geschichten in unserem Amazon-Monatsrückblick auf den September 2021.

September
Daria_Art / Shutterstock.com

Logistik: Amazon-Lieferheld geht viral, China-Ware geht über Mexiko

Ein Mann bringt sage und schreibe 314 Amazon-Pakete an eine Adresse, der Lieferheld wird zum TikTok-Star. Dabei haben viele Amazon-Lieferanten nichts zu lachen, denn die eingeführte Kamera-Überwachung soll eigentlich mehr Sicherheit im Verkehr schaffen, bringt sie aber fälschlicherweise um Extra-Löhne. Für seine Mitarbeiter in den Versandzentren muss Amazon offenlegen, wie es ihre Leistung überwacht, so ein neues Gesetz in Kalifornien. Offengelegt wurde auch ein Trick, mit dem Amazon Zölle umgeht: Aus den USA in China bestellte Ware wird über Mexiko umgeleitet.

Kriminalität: Amazon-Betrugsring und Drogen-Bande

Ein ehemaliger Amazon-Mitarbeiter steht in den USA vor Gericht, weil er in seiner neuen Funktion als Händler-Berater alte Kollegen bei Amazon bestochen haben soll, Schaden: rund 100 Mio. Dollar. Nicht wirklich bei Amazon angestellt war eine Bande von europäischen Drogenschmugglern, die sich aber bei den Lieferungen als Fahrer von Amazon und Co. ausgaben. 

Unternehmen: Amazon zahlt bei Pünktlichkeit, Bezos zahlt für Ewigkeit

Die Ansprüche an gute Arbeiter scheinen zu sinken: In England zahlt Amazon seinen Angestellten im Lager 50 britischen Pfund (ca. 69 Euro) pro Woche – allein dafür, dass sie pünktlich kommen. In Deutschland will Amazon bis zum ersten Halbjahr 2022 acht neue Logistik-Standorte schaffen: im mecklenburg-vorpommernschen Dummerstorf, an den bayerischen Standorten Erding, Hof/Gattendorf und Neu-Ulm, im hessischen Friedrichsdorf und in Weiterstadt, im niedersächsischen Helmstedt sowie im nordrhein-westfälischen Wenden. Jeff Bezos investiert währenddessen in das Biotech-StartUp Altos Labs, das an einer Anti-Aging-Methode mittels Neuprogrammierung von Zellen arbeitet. 

Hightech: Astro-Roboter für Zuhause, Logistik-Roboter für Graben

Amazon stellte jede Menge neue Gadgets vor, darunter auch Astro – eine Art rollende Alexa für Zuhause. Apropos Alexa: Die hat in Deutschland neue Funktionen bekommen. Und Roboter rollen jetzt auch im bayerischen Amazon-Logistikzentrum Graben: Transportroboter helfen den rund 2.000 Menschen vor Ort.

/ Geschrieben von Markus Gärtner




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren