Amazon-Mitarbeiter im Logistikzentrum Bessemer (USA) müssen erneut zur Wahl für oder gegen eine Gewerkschaft antreten, nachdem die erste Abstimmung für unrechtmäßig erklärt wurde.

Mitarbeiter im Lager
Blue Planet Studio / Shutterstock.com

Im April stimmten die Amazon-Mitarbeiter im Logistiklager in Bessemer (Alabama, USA) mehrheitlich gegen den Beitritt zu einer Gewerkschaft. Allerdings stimmte gerade mal die Hälfte der Mitarbeiter ab, die Gewerkschaft RWDSU (Retail, Wholesale and Department Store Union) klagte über diverse Machenschaften Amazons und legte Protest gegen das Ergebnis ein. Die zuständige US-Arbeitsbehörde National Labor Relations Board hat jetzt entschieden, dass die Wahl wiederholt werden muss, wie cnbc berichtet.

„Amazon-Beschäftigte verdienen es, am Arbeitsplatz eine Stimme zu haben“

„Die heutige Entscheidung bestätigt, was wir die ganze Zeit gesagt haben – dass Amazons Einschüchterung und Einmischung die Arbeitnehmer daran hinderte, ein faires Mitspracherecht zu haben, ob sie eine Gewerkschaft an ihrem Arbeitsplatz wollen – und wie der Regionaldirektor angedeutet hat, ist das sowohl inakzeptabel als auch illegal. Die Amazon-Beschäftigten verdienen es, am Arbeitsplatz eine Stimme zu haben, die nur von einer Gewerkschaft kommen kann“, erklärte RWDSU-Präsident Stuart Appelbaum.

Amazon ist mit der Entscheidung wenig überraschend nicht glücklich, wie Amazon-Sprecherin Kelly Nantel erläutert: „Unsere Mitarbeiter haben immer die Wahl gehabt, ob sie einer Gewerkschaft beitreten wollen oder nicht, und sie haben sich mit überwältigender Mehrheit gegen einen Beitritt zur RWDSU Anfang dieses Jahres entschieden. Es ist enttäuschend, dass die NLRB nun entschieden hat, dass diese Stimmen nicht zählen sollten.“

Wann die zweite Wahl stattfinden soll, wurde noch nicht genannt. 

Auch Teamster-Gewerkschaft nimmt Amazon ins Visier

Der Druck der Gewerkschaften auf Amazon wird immer größer: So engagiert sich auch die International Brotherhood of Teamsters, die Gewerkschaft der Transportarbeiter und eine der größten Einzelgewerkschaften weltweit, stärker gegen den Online-Riesen und kooperiert unter dem Dach des größten US-Arbeiterverbands, der AFL-CIO(American Federation of Labor and Congress of Industrial Organizations), mit anderen Gewerkschaften. 

Sabrina Apicella hat in ihrer Promotion „Das Prinzip Amazon“ unter anderem den Einfluss der europäischen Gewerkschaften bei Amazon und die verschiedenen Einstellungen der Mitarbeiter dazu untersucht. Im Interview mit Amazon Watchblog erklärt sie unter anderem, warum Mitarbeiter streiken oder nicht.

/ Geschrieben von Markus Gärtner