In Las Vegas beschützte eine Amazon-Fahrerin eine Kundin und deren Hund vor einem Pitbull. 

Pitbull
Ivanova N / Shutterstock.com

Immer wieder geraten Amazon-Fahrer beim Liefern in kuriose Situationen und müssen Ehen oder Babys retten, finden Diebesgut oder müssen Monster-Lieferungen bewältigen. Eine Fahrerin in Las Vegas zeigte sich jetzt besonders beherzt und griff ein, als eine auf ihr Paket wartende Kundin und ihr kleiner Hund von einem Pitbull attackiert wurden, wie New York Post berichtet. Die Fahrerin arbeitet für ein lokales Amazon-Subunternehmen.

Der Angriff samt Rettung wurde von der Türkamera – passenderweise von Amazons System Ring – aufgezeichnet. Dabei sieht man, wie die 19-jährige Lauren Ray den fremden Pitbull vor ihrem Haus zunächst streichelt. Als ihr eigener kleiner Hund Max dazukommt, fängt der Pitbull allerdings an, nach seinem Artgenossen zu schnappen. Die Frau nimmt ihren Hund hoch und versucht, sich den Angreifer vom Hals zu halten.

Amazon-Lieferantin wurde vorher selbst gebissen 

Schließlich naht Unterstützung: Die Amazon-Fahrerin Stephanie Lontz eilt zu Hilfe und hält den aufgeregten Hund mit tänzelnden Bewegungen in Schach, während die Paket-Empfängerin sich und ihren Hund ins Haus rettet. „Die Schreie ließen mich an mein eigenes Kind denken. Ich würde nur hoffen, dass jemand einspringen und ihr helfen würde, wenn sie in einer ähnlichen Situation wäre“, erklärte Stephanie Lontz. Dabei sei die Amazon-Fahrerin nur zwei Tage zuvor selbst von einem Hund gebissen worden. „Ich meine, wir machen wirklich eine Menge durch, und wir sind da, wenn andere Leute nicht da sind, und manchmal wird das nicht einmal erkannt.“ 

Für ihren Einsatz gab es immerhin ein persönliches Dankeschön der Kundin und vom Arbeitgeber Eintrittskarten für ein Weihnachtsevent in Las Vegas.

/ Geschrieben von Markus Gärtner




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren