„Und der Oscar geht an …“ – das entscheidet sich Ende März. Amazon hat gleich mehrere Chancen, kann aber mit Netflix nicht mithalten.

Oscar: Goldener Academy Award als begehrte Trophäe
LanKS / Shutterstock.com

Die Verleihung der Academy Awards – oder auch Oscars, wie die Goldjungen umgangssprachlich auch genannt werden – geht in diesem Jahr in ihre 94. Runde und findet am 27. März 2022 statt. Dabei hat Amazon durchaus eine Chance, sich eine der begehrten Trophäen unter den Nagel zu reißen, denn der Konzern hat für seine Produktionen insgesamt vier Nominierungen erhalten.

„Being the Ricardos“ als Amazon-Favorit

Die Oscar-Nominierungen für Produktionen aus dem Hause Amazon sind nicht etwa breit gefächert, sondern fast vollständig auf einen Film konzentriert, der in gleich drei Kategorien nominiert wurde: und das ist „Being the Ricardos“. Dabei handelt es sich um eine US-amerikanische Filmbiografie, die in den 50er Jahren spielt. Im Zentrum der Erzählung steht das Schauspielerpaar Lucille Ball und Desi Arnaz, die ihre höchst erfolgreiche Sitcom „I Love Lucy“ drehen.

Mehr zum Thema:

Gespielt werden die Protagonisten von der australisch-US-amerikanischen Schauspielerin und Filmproduzentin Nicole Kidman und dem spanischen Mimen Javier Bardem. Sowohl Kidman als auch Bardem wurden in der Vergangenheit für ihre Leistungen bereits mit einem Oscar ausgezeichnet.

Beide Hauptdarsteller sind für ihre Rollen für die diesjährigen Oscars nominiert: Nicole Kidman in der Kategorie „Beste Schauspielerin in einer Hauptrolle“, als Lucille Ball, sowie Javier Bardem in der Kategorie „Bester Schauspieler in einer Hauptrolle“, als Desi Arnaz. Darüber hinaus darf sich Schauspiellegende J. K. Simmons über eine Nominierung als bester Nebendarsteller in seiner Rolle als William Frawley freuen.

Chance für „Der Prinz aus Zamunda 2“

Die vierte Nominierung für Amazon besteht in der Kategorie „Bestes Haar und Make-up“ und betrifft „Der Prinz aus Zamunda 2“. Dabei handelt es sich um die Fortsetzung des 80er-Jahre-Ulk-Klassikers, in dessen Zentrum wieder Schauspieler Eddy Murphy in diversen Rollen zu sehen ist.

Amazons Konzernchef und Bezos-Nachfolger Andy Jassy gratulierte dem Team der Amazon Studios via Twitter mit kurzen Worten zu seinem Erfolg.

Netflix glänzt mit Western „Power of the Dog“ 

Zwar dürfte sich Amazon über vier Gewinnchancen auf den Oscar freuen, doch ein Blick auf den Konkurrenten Netflix zeigt, dass der ein noch besseres Händchen für die Goldjungen hat. Insgesamt 27 Nominierungen konnte der Streaming-Dienst ergattern: Der Western „Power of the Dog“ ist mit 12 Nominierungen Spitzenführer und unter anderem in den Kategorien „Bester Film“, „Beste Regie“ und „Beste Filmmusik“ gelistet. Auch die beiden Darsteller Benedict Cumberbatch (als „Bester Hauptdarsteller“) und Kirsten Dunst (als „Beste Nebendarstellerin“) dürfen auf eine Trophäe hoffen.

Daneben findet sich unter den Nominierten etwa auch Maggie Gyllenhaals „Frau im Dunkeln“ (Originaltitel: „The Lost Daughter“) mit drei Oscar-Chancen sowie die schwarze Weltuntergangs-Komödie „Don’t Look Up“, die unter anderem eine Chance auf den Titel „Bester Film“ hat. Überdies sei der Musical-Film „Tick, Tick... BOOM!“ mit Spiderman-Darsteller Andrew Garfield an dieser Stelle noch als nominiertes Werk erwähnt.

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen bei Amazon informiert sein? Mit unseren Newslettern erhalten Sie die wichtigsten Top-News und spannende Hintergründe direkt in Ihr E-Mail-Postfach – Jetzt abonnieren!
/ Geschrieben von Tina Plewinski




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren